weather-image
14°

Nach dem BHW-Schock: Mehrheit im Kreistag und Gruppe im Stadtrat fordern neues Gewerbesteuerrecht

Wer sollte wo zahlen müssen?

HAMELN. Einen Monat ist sie alt, die Nachricht, dass die Stadt 22 Millionen Euro an eingenommener Gewerbesteuer zu viel erhalten hat. Jetzt reagieren darauf Rats- und Kreistagspolitiker mit je einem Entwurf für eine Resolution, die sich ans Land Niedersachsen und an den Gesetzgeber auf Bundesebene richten.

veröffentlicht am 30.08.2017 um 18:48 Uhr
aktualisiert am 30.08.2017 um 20:10 Uhr

Die Stadt Hameln erhielt offenbar zu viel Gewerbesteuer vom BHW. Foto: Dana
Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt