weather-image
16°
Sporthalle West Schauplatz der Deutschen Meisterschaft im orientalischen Tanz / 13 Titel nach Hameln

Wenn Hüften im Takt der Musik kreisen

Hameln (sms). Bunt ging es am vergangenen Samstag in der Sporthalle West zu. Dort wurden unter der Federführung von „Bellabina kulturell“ die Deutschen Meisterschaften im orientalischen Tanz ausgetragen. Tänzer und Tänzerinnen, die aus allen Teilen der Bundesrepublik in die Rattenfängerstadt angereist waren, ließen im Takt der Musik ihre Hüften kreisen und kämpften so um die Meistertitel.

veröffentlicht am 01.10.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 11:21 Uhr

270_008_5864916_hm302_0110.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits ab 10.30 Uhr trafen die ersten Tänzer für Stellproben in der Hamelner Sporthalle ein. Am frühen Nachmittag begannen schließlich die Wertungen verschiedener Altersklassen und Kategorien in drei Disziplinen: Folklore, Klassisch und Fantasie/Show.

Obwohl die Halle des TC Hameln nicht prall gefüllt war, herrschte von Beginn an gute Stimmung. Die Tänzer und Tänzerinnen, die sogar aus München ihren Weg nach Hameln gefunden hatten, feuerten sich gegenseitig an und belohnten jeden Auftritt mit großem Applaus. Egal, ob dünn oder doch etwas fülliger – auf dem Parkett machten sie beim Bauchtanz alle eine gute Figur.

„Orientalischer Tanz passt zu jeder Figur“, erzählte eine der Teilnehmerinnen. Die Bewegungen im Bauchtanz seien fließend und weich und früher mit denen einer Schlange verglichen worden. Sie dienten dem Ausdruck der Gefühlswelt und der Kraft der Frauen. Die in leuchtenden Farben gehaltenen und mit goldenen Accessoires verzierten Kostüme sowie die aufwendigen Frisuren machen die Tanzdarbietungen für den Betrachter zu einem optischen Genuss.

Zu den großen Gewinnern des Tages zählte die Oriental Competition Hameln. Mit Franziska Franz, Helden Saida, Ute Dschamila Schörnig, Lidia Kreismann, Aliya Idewa, Marijke Simon und Annett Franz-Kochs sowie dem Trio „Virgin“ und der Gruppe „Mirage“ konnten insgesamt 13 Meistertitel in die Austräger-Stadt geholt werden. Erfolgreich waren außerdem das Tanzstudio „Hipdance“ aus Osnabrück mit sechs Siegen und Jana&El Saada aus Bergisch Gladbach, die besonders in der Disziplin Show/Fantasie glänzen konnten, mit fünf Siegen. Zum Ausklang der Deutschen Meisterschaften bot „Bellabina kulturell“ gestern dann noch einen Workshop unter dem Motto „Indien trifft Orient“ für die weit angereisten Tänzer und Tänzerinnen an.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare