weather-image
23°

Weniger Grünpflege in den Ortsteilen

veröffentlicht am 05.09.2013 um 16:30 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:31 Uhr

Ein Bild der Zukunft? Wenn die Aufgaben des städtischen Betriebs

Hameln (HW). Die von der Mehrheitsgruppe gewollte Aufwandsreduzierung am städtischen Betriebshof spaltet weiter die Hamelner Politik. CDU, Grüne und Unabhängige hatten beantragt, dass die Verwaltung ein entsprechendes Konzept erarbeiten möge, wie jährlich rund 100 000 Euro einzusparen seien. Weil die Gruppe Innen- und Altstadt bei der Grünpflege von der Aufwandsreduzierung ausgeschlossen wissen will, hatte Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann betont, dass von den Einsparungen dann ausschließlich die Hamelner Ortsteile betroffen sein werden. „Was Sie einfordern, haben wir getan. Wir reduzieren unseren Aufwand“, sagte die Verwaltungschefin in Richtung Mehrheitsgruppe. „Dann haben wir Einsparungen, die allerdings auch politisch getragen werden müssen.“

6 Bilder
Ein Bild der Zukunft? Wenn die Aufgaben des städtischen Betriebshofes reduziert werden, wir es laut Susanne Lippmann insbesondere die Ortsteile treffen. Foto: Dana


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?