weather-image
13°
Politik folgt Wunsch der Gastronomie-Beschicker

Weihnachtsmarkt künftig bis zum Neujahrstag

Hameln (HW). Der Weihnachtsmarkt in der Hamelner Innenstadt soll künftig auch nach dem Christfest noch seine Tore geöffnet halten. Die Politik folgt damit einem Wunsch des Rundes Tisches, zu dem sich Beschicker und Vertreter aus der Verwaltung kürzlich (wir berichteten) getroffen hatten.

veröffentlicht am 10.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 20:21 Uhr

270_008_5308547_hm308_1003.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Insbesondere die Gastronomen haben ein großes Interesse an einer längeren Verweildauer – und zwar vom 21. November bis zum 6. Januar“, berichtete Dieter Schur jetzt vor dem Ausschuss für Recht und Sicherheit. Der zuständige Fachbereichsleiter im Hamelner Rathaus betonte jedoch, dass der Markt am Totensonntag geschlossen bleiben solle. Das Kunstgewerbe, das unmittelbar nach dem Weihnachtsgeschäft seine Stände abbauen wolle, solle deshalb künftig mehr am Rande platziert werden, „damit rund um das Hochzeithaus noch Gastronomie-Buden stehen bleiben können“, wie Schur erklärte. Das jedoch zu günstigeren Konditionen. Allerdings hat der Ausschuss am 8. Mai noch über eine neue Gebührenordnung zu entscheiden. „Die Standgelder müssen erhöht werden“, kündigte Schur bereits an.

Ein früherer Start hingegen ist von allen Fraktionen abgelehnt worden. Deshalb wird der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wie vorgesehen am 28. November eröffnet. Auch mit dem Schlusstag 6. Januar konnten sich die Politiker nicht anfreunden. Da aber vom 27. Dezember bis Silvester viele „Umtauschwillige“ die Innenstadt belebten, böte sich eine Verlängerung an, meinte Julia Maulhardt (Grüne). Sie sprach sich aber dafür aus, den Weihnachtsmarkt mit dem Neujahrstag ausklingen zu lassen, was der Ausschuss letztlich einstimmig befürwortete.

„Damit ist auch das Problem gelöst, dass sich die Marktbesucher am letzten Tag rausgefegt fühlen“, sagte Gaby Willamowius. Die Stadträtin kritisierte damit das Abbauen der Buden am letzten Veranstaltungstag: „Das erfolgte bislang zu abrupt“, kritisierte sie und versprach: „Wir versuchen das jetzt alles handbar zu machen.“

Gastronomen können ihre Buden auf dem Hamelner Weihnachtsmarkt künftig bis Neujahr öffnen.

Foto: Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare