weather-image

Kunden werden vertröstet, die Produktion ruht – gibt es das in Hameln noch?

Wegen Betriebsferien geschlossen

Hameln. Betriebsferien? Für viele Arbeitgeber ist das mittlerweile zum Fremdwort geworden. Heutzutage sind viele Unternehmen rund um die Uhr aktiv. Aufgrund von Kooperationen mit Partnerfirmen sind Lieferzeiten und Produktionsprozesse aufeinander abgestimmt. Zudem haben lokale Unternehmen mit der Konkurrenz aus dem Ausland zu kämpfen – so auch viele Firmen in Hameln. Diesen geregelten Ablauf zu unterbrechen, scheint fast unmöglich zu sein.

veröffentlicht am 06.08.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_7353156_hm444_0608.jpg

Autor:

von sophie sommer
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Es hat ein großer Wandel stattgefunden in Hinblick auf Betriebsferien“, sagt Dr. Dorothea Schulz von der Industrie- und Handelskammer Hannover. Früher seien Betriebsferien, auch in Hameln, sehr verbreitet gewesen. Jetzt würden nur noch einige Firmen komplett geschlossen bleiben.

Sind Betriebsferien also nicht mehr zeitgemäß? Die Meinungen sind offenbar geteilt. So lassen sich auch in Hameln Betriebe finden, die an der Tradition festhalten. Werk und Verwaltung des Otto Baukmeier Holz- und Fertigbaus „Meisterstück Haus“ bleiben beispielsweise vom 4. August bis zum 15. August geschlossen. Der Vertrieb des Unternehmens ist allerdings in den Musterhäusern in ganz Deutschland weiterhin zu erreichen. Um den Kunden bei Notfällen helfen zu können, wurde zudem eine Notdienstmail eingerichtet.

Die „Vorwerk Teppichwerke“ haben einen Kompromiss geschlossen. Vom 11. August bis 22. August herrscht hier Betriebsruhe. Die Produktion der Firma wird in diesem Zeitraum komplett eingestellt. Allerdings läuft der Versand aus dem Lager weiter. Die zweiwöchige Betriebsruhe wird für Wartungsarbeiten und Instandsetzungen genutzt, für die es sonst nur wenig Zeit geben würde.

„Betriebsferien müssen drin sein“, findet Thomas Hübner, Inhaber von „Blumen Hübner“. „Auch wenn wir durch hohe Kosten für Miete und Gehälter Verlust machen.“ In seinem Blumengeschäft gab es schon immer Betriebsferien – und so auch dieses Jahr vom 7. August bis zum 23. August. Auch die „Schweißtechnische Kursstätte Hameln“ hat zwei Wochen Betriebsferien. Aber nicht nur Unternehmen sind betroffen: Von den vier städtischen Kindergärten in Hameln bleiben drei geschlossen. Für die Kindergartenkinder der „Altstadtmäuse“ und des Kindergartens der Eugen-Reintjes-Stiftung stehen keine Vertretungen oder Notgruppen zur Verfügung. Daher ist auch die Urlaubsplanung der Eltern an diesen Zeitraum gebunden. Im Kindergarten „Domeierstraße“ bleibt lediglich der Hort geöffnet. Und auch im Rathaus kehrt während der Sommerzeit Ruhe ein. „Aber Betriebsferien gibt es bei uns nicht. Alle Einrichtungen sind geöffnet und es gibt Urlaubsvertretungen“, sagt Thomas Wahmes, Sprecher der Stadtverwaltung.

Vor verschlossener Tür, weil der Betrieb in die Ferien gefahren ist? Gibt es immer seltener, gibt es aber auch in Hameln noch.

Bilderbox



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt