weather-image
17°

Fehlinformation rückt Hameln in fragwürdiges Licht

Website über Novemberpogrome sorgt für Verwirrung

HAMELN. Für Verwirrung hat dieser Tage ein Satz auf einer neuen Website gesorgt, welche von den Novemberpogromen von 1938 in Niedersachsen und Bremen handelt. Dort war zu lesen, dass die Stadt Hameln der jüdischen Gemeinde ihr Grundstück in der Bürenstraße nie zurückerstattet habe, sodass die heutige Gemeinde gezwungen sei, das Areal zu pachten. Inzwischen ist dieser Satz von der Internetseite verschwunden. Was war geschehen?

veröffentlicht am 09.11.2018 um 09:35 Uhr

Um 2001 hat die Jüdische Gemeinde Hameln das Grundstück ihrer Vorgänger-Gemeinde der Stadt abgekauft. Foto: Dana
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt