weather-image
23°

Ergebnisse einer Befragung werden bei Fest in der Heinestraße vorgestellt

Was Mieter wollen – und was sie können

Hameln. Die Heinestraße gilt seit vielen Jahren als Problemviertel in der Nordstadt. Und das soll sich ändern. Zu diesem Zweck hat die HWG, die dort viele Wohnungen hat, ihre Mieter befragt. Die Ergebnisse sollen am Samstag, 7. September, von 15 bis 21 Uhr beim ersten großen Mietertreffen vorgestellt werden.

veröffentlicht am 06.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 05:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Versammlung bildet den Abschluss einer Bewohnerbefragung, die das Quartiersmanagement in den Monaten Juni bis August in der Heinestraße durchgeführt hat. Ziel war es, ein umfassendes Bild der Wünsche, Pläne und Ideen der Bewohnerschaft zu erhalten und sie zu motivieren, sich in ihrer Nachbarschaft einzubringen.

Die Befragungsergebnisse werden beim großen Mietertreffen vorgestellt und bilden das inhaltliche Grundgerüst der Veranstaltung. Unter dem Motto „Miteinander reden – zusammen planen – gemeinsam feiern“ sollen die Bewohner der Heinestraße auf der Wiese zwischen den Wohngebäuden in moderierten Kleingruppen miteinander ins Gespräch kommen und erste Absprachen für gemeinsame Aktivitäten treffen. „Unsere Aufgabe ist es, Menschen, die ähnliche Anliegen und Vorstellungen haben, zusammenzubringen, zu vernetzen und sie bei der Umsetzung ihrer Vorhaben zu unterstützen“,erklärt HWG-Quartiersmanagerin Claudia Schmidt die Vorgehensweise.

Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, an verschiedenen Gruppen seiner Wahl teilzunehmen und seine persönlichen Themen einzubringen. „Kochen“, „Deutschkurs“, „Planen“ und „Familienaktivitäten“ zählen zu den Themenfeldern, die sich aus der Befragung ergeben haben. Am Ende des Nachmittags soll das inhaltliche Programm für den Treffpunkt Heinestraße feststehen, das die Mieter erarbeitet haben.

„Unser Anliegen ist es, gemeinsam mit den Bewohnern zu planen und nicht über deren Köpfe hinweg ein Programm festzulegen, das vielleicht am tatsächlichen Bedarf vorbeigeht“, so Schmidt. Das gemeinsam geplante Angebot im Treffpunkt Heinestraße kann von interkulturellen Kochabenden über Sport- und Spielangebote für verschiedene Altersgruppen bis hin zur gemeinsamen Planung der Umgestaltung des Außengeländes reichen, je nach den Wünschen der Bewohner der Heinestraße.

Nach der „Arbeitsphase“ am Nachmittag soll das Mietertreffen mit einem geselligen Abend ausklingen. Für die Kinder bieten der Nordstadttreff des Mütterzentrums und der DRK-Kindergarten Heinestraße ein buntes Programm an.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?