weather-image
33°

Stimmen Sie ab auf dewezet.de

Was ist Hamelns Wort des Jahres?

Hameln. Neue Wörter tauchen auf – und schon schnell wissen wir nicht mehr, wie wir jemals ohne sie auskommen konnten. Bereitwillig haben wir nach der „Integration“ auch die „Inklusion“ in unseren Wortschatz aufgenommen. Und wie wir jahrhundertelang damit leben konnten, den Rattenfänger nicht als „immaterielles Kulturerbe“ zu feiern, ist uns inzwischen rätselhaft. Andere Wörter klingen weniger fremd, bekommen aber plötzlich eine neue Bedeutung, die Trauer um „historisches Pflaster“ am Münsterkirchhof beispielsweise, das so historisch eigentlich gar nicht war. Oder wie wäre es mit dem „Westschwenk“, den die „Stromtrasse“ Suedlink in unserer Region vollführt? Oder mit dem „Mosaik-Gutachten“ für das neue Schulzentrum Nord?

veröffentlicht am 19.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:21 Uhr

270_008_7640548_hm222_1912.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Jedes Jahr bringt eine ganze Reihe neuer Begriffe, neuer Prägungen und Bedeutungen hervor – auch in Hameln. Wir haben nun eine Vorauswahl getroffen und fragen Sie: Was ist Ihr Hamelner Wort des Jahres? Dies sind unsere Vorschläge:

Immaterielles Kulturerbe. Die Unesco soll die Rattenfängersage mit diesem etwas sperrigen Titel versehen. Bisher läuft es gut: Auf der bundesweiten Liste steht der Pfeifer schon mal.

Gütertransit. Schlagwort für ein heißes Eisen. Rollen künftig mehr Güterzüge durch das Weserbergland?

Stromtrasse. Wir kannten Stromleitungen, Strommasten und Stromschnellen. Seit diesem Jahr kennen wir Stromtrasse. Wo der Suedlink am Ende langführt, steht noch nicht fest, der Protest in der Region ist bereits lautstark.

Baustellenstau. Das brachte Hamelner Autofahrer auf die Palme: Baustelle auf der Münsterbrücke, Baustelle auf der Pyrmonter Straße, Baustelle auf der Kaiserstraße, Baustellen überall – so zumindest der zeitweilige Eindruck. Den Stau gab’s zu jeder Baustelle gratis dazu.

Konversion. „Konversion“ sagen die Offiziellen gern, wenn es um den Britenabzug geht. Konversion bedeutet Umnutzung. Gemeint ist die von verlassenen Kasernen, Übungsplätzen oder Häusern. Wieder ein Wort dazugelernt …

Welches ist Ihr Hamelner Wort des Jahres? Stimmen Sie noch bis Montag ab auf dewezet.de! Den Sieger präsentieren wir in der kommenden Woche.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?