weather-image

Neue Veranstaltung im Kunstkreis: Hamelner können ihre „Schätze“ schätzen lassen

Was ist Großmutters Sekretär wirklich wert?

Hameln (red). „Familienschätze entdecken“ lautet das Motto einer neuen Veranstaltung im Kunstkreis. Dabei können Privatpersonen aus Hameln und Umgebung Gemälde, Grafik, Porzellan, Glas, Silber und sonstige Kleinantiquitäten von Kunstsachverständigen bestimmen und bewerten lassen. Als Experten stehen Dr. Silke Köhn und Dr. Oliver Gradel aus Beverungen zur Verfügung.

veröffentlicht am 30.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 02:41 Uhr

270_008_6014064_hm203_3011.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Kunsthistoriker arbeiten für Museum und Ausstellung und als Fachautoren. 2002 gründeten sie als zweites Standbein, damals noch in Düsseldorf, ein Sachverständigenunternehmen für Kunstdienstleistungen, das sich der Kunst- und Antiquitätenberatung widmet. Seit vier Jahren sind sie mit ihrem Unternehmen in Beverungen ansässig.

Oft sind es Ältere, die sich um Rat und Auskunft an die Sachverständigen wenden. Sie möchten das, was sich im Laufe eines Lebens angesammelt hat, ordnen und wissen, wie mit wertvollen und vielleicht nicht ganz so wertvollen Stücken zu verfahren ist, beispielsweise, wenn ein Umzug ins Seniorenheim bevorsteht oder wenn für eine gerechte Erbteilung gesorgt werden soll. Auch für Gutachten und Inventare, in Versicherungs- und Restaurierungsfragen oder wenn etwas verkauft werden soll, stehen sie zur Verfügung. Außerdem erhält der Besucher eine Einschätzung zum Versicherungs- oder Verkehrswert, eine Frage, die in den von Museen angebotenen Kunstsprechstunden sonst nicht beantwortet wird. Sie kann jedoch erst am Ende einer Begutachtung stehen.

Zuerst ist die Schlüsselfrage zu klären: Ist das Stück wirklich das, was es zu sein vorgibt? Handelt es sich bei dem Genre-Gemälde wirklich um ein Bild des 17. Jahrhunderts oder ist es eine Kopie beziehungsweise Stilnachfolge des 19. Jahrhunderts? Stammt der Sekretär im Stil des Rokoko aus dem 18. Jahrhundert oder ist es Neorokoko aus dem 19. Jahrhundert? Erst, wenn Entstehungszeit und Herkunft beziehungsweise Künstler eingegrenzt sind, ist eine materielle Bewertung möglich.

Zur Kunstsprechstunde ist jeder eingeladen. Um Wartezeiten kurz zu halten, wird allerdings um Anmeldung gebeten. Die Begutachtung nach Augenschein ist für bis zu drei Gegenstände kostenlos. Eine Fortsetzung der Veranstaltung ist geplant.

Zeit und Ort: Freitag, 7. Dezember, Kunstkreis Hameln, Rathausplatz 4, 10 bis 18 Uhr. Anmeldungen unter Telefon 05273/366121.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt