weather-image
14°
×

Was aus Hamelns Expo-Projekten geworden ist

veröffentlicht am 31.05.2010 um 19:52 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln (ni). Lissabon war vorher, Nagakute, Saragossa und – jetzt – Schanhai kamen danach, und zwischendrin war Hannover sechs Monate lang der Nabel der Welt. „Expo 2000“ hieß das Großereignis, für das sich damals auch Hameln ins Zeug gelegt hatte – mit zwei dezentralen Expo-Projekten höchst unterschiedlicher Art.

Das „Modellprojekt Rotenberg-Ost“ stand für neue Wege und Nachhaltigkeit im Städtebau; die Jugendwerkstatt Hameln für Beständigkeit und beispielhaftes soziales Engagement. Zehn Jahre nach der Weltausstellung lebt es sich auf  dem Rotenberg fast noch angenehmer als in den Anfängen. Die Jugendwerkstatt muss auch zehn Jahre nach der Expo noch jedes Jahr ums Überleben kämpfen.
Energiesparendes Bauen,  schadstoffarme Energieversorgung, autofreie Wohnstraßen und sparsamer Flächenverbrauch – das Expo-Projekt Rotenberg-Ost sollte neue Maßstäbe in der Stadtplanung setzen. „Was wir damals propagiert haben und womit wir nicht gerade auf freundliche Zustimmung gestoßen sind, ist heute Standard beim Bauen“, zieht Hamelns Stadtplaner Wolfgang Kaiser zehn Jahre nach der Weltausstellung eine rundum positive Bilanz. Die von Klaus-Dieter Jösten fällt nicht ganz so erfreulich aus. Die Beteiligung an der Expo 2000, so der Leiter der Jugendwerkstatt, habe der Einrichtung zwar „Wertschätzung für eine Arbeit, die bis dahin ein gewisses Schattendasein führte“ gebracht.   Doch so vollmundig, wie sich die vielen politischen und kirchliche Würdenträger bei ihren Besuchen damals über die Bedeutung der Jugendwerkstatt für die Gesellschaft ausließen, so  sparsam seien sie in den Jahren danach geblieben, wenn es um deren Finanzierung ging. Den warmen Worten folgte kein warmer Segen. Jösten:  „Das ist bis heute so geblieben, das wir jedes Jahr um Geld für unsere Maßnahmen kämpfen müssen.“ Geblieben ist aber auch das Expo-Café. Es hat die Projekt-Zeit überdauert und sich als Restaurant in der Mitte der Gesellschaft etabliert



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige