weather-image
17°
×

Nachbarlandkreise arbeiten bereits mit Software / Plattform verteilt Notfallpatienten schneller

Warum gibt es die Notfallplattform „Ivena“ noch nicht bei uns?

HAMELN. Das digitale Meldesystem „Ivena“ gibt schnell Auskunft über freistehende Intensivbetten, freie OPs oder Kapazitäten der Notaufnahme und trägt so zur Sicherheit der Patienten bei. Viele Städte und Gemeinden nutzen die Notfallplattform bereits. Im Landkreis Hameln-Pyrmont gibt es sie noch nicht. Warum?

veröffentlicht am 13.07.2019 um 12:00 Uhr

Dorothee Balzereit

Autor

Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen. DWZ +

DWZ+
  • hochwertige DWZ+ Artikel
  • exklusive lokale News
  • aktuelle Videos und Service-Themen
  • 30 Tage für 0,99€ testen
  • bequem mit Paypal oder Bankeinzug zahlen
Statt 4,90 € nur

0,99 €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
Tagespass DWZ+

24h Zugang

  • DWZ+-Artikel und Smart-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle DWZ+-Artikel, E-Paper, Archiv und die DEWEZET-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 23,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige