weather-image
11°
×

... und nicht mehr auf das Upnor-Gelände

Warum die Stadt bei Wohnmobilen jetzt auf den Campingplatz setzt..

veröffentlicht am 18.02.2015 um 15:19 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (mafi). Spätestens seit dem Abzug der britischen Pioniere stellt sich die Frage, wie große Flächen direkt am Fluss sinnvoll genutzt werden können. Die Stadt etwa möchte das Angebot für Wohnmobile verbessern und blickt deshalb auf den Campingplatz als möglichen Standort. Mehr als „abstrakte Überlegungen“ gebe es bisher aber nicht, heißt es aus dem Rathaus. Und auch die Nutzung des sogenannten „Upnor“-Geländes an der Fischbecker Landstraße scheint die Verwaltung bereits zu den Akten gelegt zu haben. Umso mehr interessiert sich Lothar Ebbecke für das Areal. Der Kanuverleiher aus Großenwieden möchte seinen Bootsverleih dorthin verlagern und Stellflächen für Wohnmobile anbieten.

Viel Platz für Wohnmobile könnte das Upnor-Gelände an der Fischbecker Landstraße bieten. Die Stadtverwaltung hat Bedenken. Foto: Archiv


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige