weather-image
11°

Fußgängertunnel noch bis Sommer ohne Boden

Warum dauert das denn so lange?

Hameln. So lange, wie der Fußgängertunnel Politik und Verwaltung beschäftigte, so schnell müsste es nach unzähligen Diskussionen doch auf der Baustelle am Grünen Reiter vorangehen. Und seit einiger Zeit tut sich scheinbar gar nichts mehr in der Unterführung. „Im Moment passiert da auch nichts“, bestätigt Stadtsprecher Thomas Wahmes. Die Arbeiten seien dennoch voll im Zeitplan.

veröffentlicht am 15.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 01:21 Uhr

270_008_6935591_hm305_Dana_1502.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mittlerweile wurden schon die LED-Leisten angebracht, die zukünftig die Unterführung in ein warmes Weiß tauchen sollen. Die Wände sind bereits mit Fliesen inklusive Graffiti-Schutzschicht verkleidet. Aber warum ist der Boden raus, wenn die weiteren Arbeiten doch erst im Sommer stattfinden sollen? Der alte Boden ist raus, ein neuer aus dem Naturstein, der im Zuge der Neugestaltung der Altstadt schon in der Bäcker- und Osterstraße verlegt wurde, soll rein. Zusätzlich werden auch die Rampen am Fußgängertunnel gepflastert.

Schon im Oktober wurde der Tunnel für Bodenarbeiten voll gesperrt. Eine kleine Überschwemmung wegen einer ausgefallenen Wasserpumpe und einen Jahreswechsel später ist der Boden noch immer nicht fertig. Holzplatten sind die provisorische Übergangslösung. Die sollen laut Wahmes die Stolperfallen zwischen Rampe und Boden – einige Zentimeter tiefer, nachdem die Platten entfernt worden waren – beseitigen. Alle Stolperfallen ließen sich damit nicht ausmerzen.

„Gemeinsam mit der Baufirma suchen wir noch nach einem günstigen Zeitfenster, um die Behinderungen so gering wie möglich zu halten“, so Wahmes. Zuerst müssen aber die Fliesen geliefert werden. Als die alten entfernt wurden, stand noch nicht fest, wie der Bauablauf genau aussieht. Zunächst standen die Wände auf dem Plan. „Wir dachten, wir können bei der Neugestaltung der Wände vom Boden nur links und rechts einen Streifen Fliesen rausnehmen und den Tunnel so in der Mitte begehbar halten“, erklärt der Stadtsprecher. Weit gefehlt, denn später fiel auf, dass bei den anschließenden Arbeiten am Boden die neuen Wandfliesen wieder hätten beschädigt werden können. Also kam der Boden gleich mit raus, damit alle Arbeiten, bei denen herumfliegende Fliesenstücke die Wand beschädigen könnten, erledigt sind. Der Boden ist dementsprechend noch länger offen als zuvor angedacht.

Da die Planung die Erneuerung aber erst viel später vorsieht, wird der Tunnel nach der Emmernstraße und dem Münsterkirchhof wohl zum Schluss fertig. Es dauert also nicht länger, es wurde nur zu früh begonnen. Bis zum Sommer müssen die Hamelner noch mit der Übergangslösung leben. jmr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt