weather-image
... und Windräder keine Option sind

Warum das Dorfgemeinschaftshaus für Haverbeck existenziell ist

Der Blick geht nach vorn, auf das Jahr 2019. Worauf sich Menschen freuen, was ihnen bevorsteht, ist ganz unterschiedlich. Und welchen Projekten die Ortsbürgermeister und -vorsteher der Hamelner Ortsteile entgegensehen auch. Wir haben allen dieselben Satzanfänge vorgegeben, sie haben geantwortet. Heute: Thorsten Sander (CDU), Ortsbürgermeister von Haverbeck.

veröffentlicht am 04.01.2019 um 16:58 Uhr
aktualisiert am 09.01.2019 um 13:50 Uhr

Das Dorfgemeinschaftshaus neben der Grundschule ist in Haverbeck die zentrale Begegnungsstätte. Foto: Dana

Autor:

Birthe Hansen-Höche

Wir brauchen in Haverbeck dringend …
… den Erhalt unserer Grundschule „Am Mainbach“ mit den zwei Standorten in Haverbeck und Halvestorf, sowie den Erhalt des Kindergartens – das steht ganz oben auf der Prioritätenliste, weil dieses für die Entwicklung unserer Kinder und für die Dorfgemeinschaft sehr wichtig ist. Beide Einrichtungen funktionieren derzeit gut und sind daher absolut erhaltenswert. Durch das neue Wohnbaugebiet „Auf dem Berge 2“ und durch den Verkauf vieler Häuser im Altdorf in den letzten Jahren und durch jetzt leicht steigende Geburtenzahlen gehen wir davon aus, dass die Grundschülerzahlen in den nächsten Jahren wieder ansteigen.

Die sehr aktive und gut funktionierende, Freiwillige Feuerwehr Haverbeck benötigt in den kommenden Jahren ein neues Feuerwehrgerätehaus, da das alte aus den 1970er Jahren nicht mehr den heutigen Gesetzesvorgaben entspricht und eine Erweiterung am jetzigen Standort nicht möglich ist.


Was sich in Haverbeck auf keinen Fall ändern sollte:
Die noch funktionierende Dorfgemeinschaft muss erhalten und unterstützt werden, weil diese für die Ortschaften existenziell ist. Leider wird den Vereinen und den ehrenamtlich Tätigen durch immer mehr bürokratische Regelungen und Vorgaben ihr Einsatz erschwert. Die Dorfgemeinschaftshäuser sind in den kleineren Ortschaften wie Haverbeck der zentrale Dreh- und Angelpunkt für das Vereinsleben, die Grundschule und die Bürger, weil es nur noch diese zentrale Begegnungsstätte gibt. Diese sind von daher in der jetzigen Form zu erhalten.

Thorsten Sander, Ortsbürgermeister Haverbeck
  • Thorsten Sander, Ortsbürgermeister Haverbeck

Verzichten könnten wir auf erneute Diskussionen um dorfnahe Standorte für Windenergieanlagen.

Thorsten Sander, Ortsbürgermeister Haverbeck

Verzichten können wir in Haverbeck auf …
… erneute Diskussionen um dorfnahe Standorte für Windenergieanlagen, die die Wohnqualität für die vorhandene Bevölkerung durch Lärm und Schattenwurf beeinträchtigen. Störend ist auch das zu schnelle Fahren der Kraftfahrzeuge in der Ortslage, weil sich zu viele Bürger und Durchreisende nicht an Tempo 30 halten.


Hätten wir 20 000 Euro zur Verfügung,…
… damit könnte man die Vereine, die Grundschule und den Kindergarten sowie die zwei Spielplätze sinnvoll unterstützen.


Die größten Veränderungen für Haverbeck in diesem Jahr sind:
Die Realisierung der Brandschutzauflagen am Schulstandort Haverbeck und den Breitbandausbau im Dorf zu ermöglichen und voranzutreiben.


Das Besondere/Schöne an Haverbeck ist …
… neben der idyllischen Lage am Mainbach und die Nähe zu Hameln und der Weser die wirklich liebenswerte dörfliche Struktur und die Dorfgemeinschaft. Zudem haben wir gut funktionierende Nachbarschaften mit den Nachbarorten Halvestorf, Lachem und Hemeringen, die historisch gewachsen sind und über die Gemeindegrenzen hinweg funktionieren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt