weather-image
16°

Cornelia Mutzenbecher und Jens Laparose erzählen von der Sanierung ihres uralten Hauses

Warum Altbausanierung eine historische Herausforderung ist

Hamelns Altstadt ist schön. Damit es so bleibt, müssten viel mehr Eigentümer Geld in die historische Substanz stecken. Zum Glück für die Stadt gibt es auch Menschen, die mit Traditionsbewusstsein und Liebe ihr Haus sanieren. Zum Beispiel Jens Laparose und Cornelia Mutzenbecher. Den Zuschuss von 20 000 Euro aus dem Förderprogramm städtebaulicher Denkmalschutz begrüßen zwar beide, Sanierungsanreiz war er aber in keinem Fall.

veröffentlicht am 09.08.2017 um 17:17 Uhr
aktualisiert am 09.08.2017 um 18:26 Uhr

Cornelia Mutzenbecher erinnert sich zusammen mit Stefan Kalisch an die Anfänge der Sanierung. Foto: Dana
Dorothee Balzereit

Autor

Dorothee Balzereit Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt