weather-image

Edgar Herrenbrück referiert in der Pfortmühle

Vortrag über Stauffenberg und George

Hameln. Dr. Edgar Herrenbrück referiert am Sonntag, 12. Oktober, in der Pfortmühle über das Thema „Vor 70 Jahren: Stauffenberg, das Attentat vom 20. Juli 1944 und was der Dichter Stefan George damit zu tun hat“.

veröffentlicht am 10.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 07:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In dem Vortrag geht es um die nur wenig bekannte enge Beziehung von Claus Schenk Graf von Stauffenberg zu dem Dichter Stefan George. Der war zwischen 1900 und 1933 einer der berühmtesten Dichter Deutschlands. Welchen Einfluss hatte er auf Stauffenberg? Galt ihm und seinem Werk der Ruf Stauffenbergs „Es lebe das heilige Deutschland“ unmittelbar vor seiner Hinrichtung? Stauffenberg war mit George seit 1923 eng befreundet, da war er noch nicht ganz 16 Jahre alt, George aber schon über 50.

Beginn der Matinee-Veranstaltung am Sonntag ist um 11.15 Uhr.

Dr. Edgar Herrenbrück, Studiendirektor i. R., war von 1978 bis 2002 Fachseminarleiter für Deutsch am Studienseminar Hameln und Lehrer für Deutsch und Geschichte am Albert-Einstein-Gymnasium Hameln.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt