weather-image
20°
×

Im Februar wird wieder in zwei Blöcken gelesen und musiziert

Vorfreude auf die Spätlesenacht

HAMELN. Zurücklehnen, zuhören, sich vorlesen lassen – in den Genuss kommen nur kleine Kinder? Stimmt nicht. Bei der Hamelner Spätlese-Nacht werden die erwachsenen Geschichtenliebhaber bedient: an vier Orten in der Innenstadt, durch Autoren, Musiker, Vortragende, mit der Chance, in der Pause zwischen den Veranstaltungen zu wechseln. Schon zum achten Mal findet am Freitag, 15. Februar, die Spätlesenacht statt.

veröffentlicht am 13.12.2018 um 19:02 Uhr
aktualisiert am 13.12.2018 um 21:10 Uhr

Birte Hansen

Autor

Reporterin zur Autorenseite

Dafür öffnen am Abend die Buchhandlung Matthias, die Buchhandlung von Blum, Radio Aktiv und die Dewezet ihre Räume und präsentieren ein abwechslungsreiches Programm in zwei Blöcken. Von 19.30 bis 20.30 können die Besucher einer Veranstaltung folgen und sich danach auf den Weg zu einer zweiten machen, die um 21 Uhr beginnt und um 22 Uhr endet. „Das hat sich inzwischen gut etabliert“, sagt Mitveranstalter Carsten Holzendorff von den CW Niemeyer Buchverlagen GmbH über den Abend. Diesmal habe es zuvor einen Abgleich mit bereits geplanten Veranstaltungen in Hameln gegeben – im vergangenen Jahr hatten einige gegen Musikanten von „Mystica Hamelon“ anlesen müssen, was nicht ideal war. Am 15. Februar 2019 also: keine Überschneidungen mit anderen Aktionen. Dafür jede Menge unterhaltsame Lektüre und Musik; die Veranstaltungen im Überblick:


„Auflaufend Wasser“ – Literarisches rund um das nasse Element präsentieren Norbert Deide, Ludger Bruns, Ilka Voß und Cornelie von Blum. Zwar gibt es diesmal keine extra Musik-Einlage (die gewohnten Musiker sind bei der Dewezet zu Gast), doch von Blum verspricht, dass Deide und Bruns humorvoll und „sehr entertainermäßig“ unterwegs seien mit kleinen Showeinlagen. Und bestimmt auch Hans Albers anstimmen. Wo: Buchhandlung von Blum, Emmernstraße 20

„Herzensangelegenheiten“ ist der Titel der Lesung im Medienraum der Dewezet. Autorin Rosita Hoppe entführt dort per Buch „Glück am Meer“ auf die Nordseeinsel Amrum, und Nané Lénard liest Geschichten und Gedichte rund um die Liebe (samt Mord). Stefan Gliwitzki und Michaela Jeretzky alias „Störenfried & Strickmarie“ sorgen für die Musik im Wechsel mit dem Gelesenen. Wo: Dewezet-Medienraum, Osterstraße 15-19.

Bei Spätlese– Altern ist Leben für Fortgeschrittene geht es um „leichte, nette, nachdenkliche Texte“, kündigt Doris Hellmhold-Ziesenis an, die den Abend selbst mitgestalten wird. Was das Altern interessant, amüsant, betrachtenswert macht, darüber lesen Gabriele Lösekrug-Möller, Manfred Wüstenfeld und Angelika Wüstenfeld-Schulz. Wo: Radio-Aktiv, Deisterallee 3

Hinter „Tucho for two“ verbergen sich zwei alte Bekannte: Boris Bornhof und Johannes Emmel präsentierten per Gesang und Gitarre lustige, ironische Texte von Kurt Tucholsky. Stefan Matthias verspricht einen kurzweiligen, literarisch-musikalischen Abend. Wo: Buchhandlung Matthias, Bäckerstraße 56.

Info: Die Karten gibt es für 12 Euro ab sofort in den teilnehmenden Geschäften und Geschäftsstellen und nur im Vorverkauf. Das Kontingent ist begrenzt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige