weather-image
11°
×

Vor „Rats“-Ende: Die Sponsoren preschen vor

veröffentlicht am 15.09.2011 um 15:09 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Hameln (CK). Bisher war es noch jedes Jahr eine Zitterpartei bis zum Schluss: Würde das Erfolgsmusical „Rats“, ursprünglich ja nur für das Expo-Jahr 2000 komponiert, eine Fortsetzung finden? Oder würden sich die beiden Hauptsponsoren Stadtwerke Hameln und E.on Westfalen Weser Vertrieb aus der Förderung zurückziehen?

Stets in allerletzter Minute dann Aufatmen bei Harald Wanger dem Chef der Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT) und Choreografin Anke Rettkowski, wenn die großen Energieversorger ihre Zusage für ein weiteres Jahr erneuerten. Doch dieses Mal ist alles anders: Schon vor Ende der Saison am kommenden Mittwoch um 16.30 Uhr im Bürgergarten hat der regionale Energiedienstleister E.on verkündet, dass er „Rats“ auch 2012 wieder unterstützen wird. „Für unser Unternehmen ist die Förderung des Musicals weiterhin ein wichtiges Anliegen“, betont Geschäftsführer Volker Rickert. Die Resonanz der Zuschauer und das Engagement aller Beteiligten hätten auch in diesem Jahr bestätigt, dass das Musical ein „Leuchtturm“ im kulturellen Geschehen in Hameln sei.

„Wir wissen um die Bedeutung von „Rats“ für Hameln. Deshalb unterstützen wir gezielt das kulturelle Engagement aus der Bürgerschaft. Und nicht zuletzt deshalb haben wir im Sommer das Musical zum „Schlosssommer“ nach Paderborn geholt und so auch Werbung für Hameln und die Region gemacht“, so Rickert weiter.

Wanger zeigt sich erfreut über die vorzeitige Zusage von E.on, das Engagement für „Rats“ zu verlängern. „Uns ist sehr wohl die außergewöhnlich angenehme Situation bewusst, dass wir dieses über die Region hinaus wirkende kulturelle Highlight immer noch ohne Eintrittsgelder aufführen können. Das ist nicht zuletzt vielen Gönnern und Sponsoren zu verdanken. Und zu diesem Kreis gehört E.on Westfalen Weser Vertrieb an führender Stelle schon seit vielen Jahren“, so der HMT-Geschäftsführer.

In den Jahren zuvor hatte E.on sein weiteres Engagement immer erst im Anschluss an eine eingehende Analyse nach Saisonende verlängert. Mit der vorzeitigen Bekanntgabe will der Energieversorger nach den Worten von Rickert auch Gerüchten entgegenwirken, wonach das Unternehmen sich aus dem Sponsoring in Hameln zurückziehen könnte. „Diese Unkenrufe sind von interessierter Seite verbreitet worden, um von eigenen Einsparungen an anderer Stelle abzulenken“, glaubt er. „Wir möchten jedenfalls weiterhin dazu beitragen, dass die Einwohner und Gäste Hamelns kostenfrei in den Genuss des fetzigen Musiktheaterstücks unter freiem Himmel kommen.“

Mit der „interessierten Seite“ könnte Rickert übrigens den zweiten Großsponsor, die Hamelner Stadtwerke meinen, die sich bekanntlich im Kampf um die Konzession in den Hamelner Ortsteilen gegen ihren Mitbewerber durchgesetzt hatten. Deren Geschäftsführerin Susanne Treptow: „Ich weiß zwar nicht, mit wem Herr Rickert sich unterhalten hat. Aber wir hatten natürlich schon Sorge, dass die Förderung durch E.on deshalb künftig auslaufen könnte. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass „Rats“ den Hamelner und ihren Gästen erhalten bleibt, und dann auf der schönen neuen Hochzeithausterrasse.“ Die Hamelner Stadtwerke, so versichert sie, seien jedenfalls auch wieder mit dabei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt