weather-image
20°
×

Von Hausbesetzern und Wochenstuben

veröffentlicht am 04.07.2011 um 13:03 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Hameln (Hi). Sie leben versteckt und sind erst in der Nacht aktiv: Fledermäuse. Der NABU Hessisch Oldendorf/Hameln hatte zu einer Fledermauskastenkontrolle in den Klütwald eingeladen, um den Bestand unter die Lupe zu nehmen.

Dieser Einladung sind acht Naturfreunde zusammen mit vier Mitgliedern der Arbeitsgruppe Fledermausschutz gefolgt, um einige der vielen im Hamelner Wald angebrachten Fledermauskästen zu kontrollieren. Ähnlich der Vogelnistkästen gibt es für Fledermäuse auch sogenannte Ansiedlungskästen. Diese Quartiere dienen den Tieren im Sommer als Tagesunterschlupf und werden als Ersatz für fehlende Baumhöhlen angebracht.

Die Teilnehmer lernten dabei, dass nicht nur Fledermäuse die Kästen nutzen, sondern auch andere Tiere gern diese Quartiere annehmen und bewohnen: gleich der erste Fledermauskasten beherbergte ein Wespennest.

Rund 300 Fledermauskästen werden von der Arbeitsgruppe im gesamten Landkreis Hameln-Pyrmont betreut und einmal im Jahr kontrolliert. Alle ermittelten Daten werden den zuständigen Forstämtern sowie der Stadt Hameln und dem Landkreis Hameln-Pyrmont zur Verfügung gestellt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige