weather-image
21°

Ex-Stadtmanager Schlichte jetzt im Vorstand der Wirtschaftsjunioren

Vom Fachkräftemangel und der Suche nach guten Auszubildenden

Hameln (hx). Seit 50 Jahren gibt es sie inzwischen in Hameln, und die Wirtschaftsjunioren setzen viele Impulse zur Stärkung des Standortes Hameln. Und dass diese Impulse Früchte tragen, konnte auch Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann bestätigen. „Die Konjunktur zieht an, alle Indizes zeigen nach oben. Das ist auch in Hameln zu spüren“, sagte die Verwaltungschefin bei der Jahresversammlung der Wirtschaftsjunioren im Hotel „Stadt Hameln“. Und auch für das Jahr 2011 sieht Lippmann – zumindest für die direkten Vorhaben der Stadt – positiv in die Zukunft. „Wir werden unter anderem das Familieninformationszentrum, das Museum und auch die Fußgängerzone fertigstellen.“

veröffentlicht am 13.01.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 08:21 Uhr

270_008_4438812_hm305_1401_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vorsitzender Henrik Reimann unterstrich, dass trotz des Aufschwungs das Thema Fachkräftemangel und das Finden guter Auszubildender perspektivisch zu den Kernaufgaben auch der Wirtschaftsjunioren gehören werde. Vor dem Hintergrund einer Konjunkturbelebung würden sich diese Probleme deutlich verschärfen. „Bereits 2010 haben wir gemeinsam mit 750 Schülerinnen und Schülern der Region im Rahmen des Schülerwettbewerbs ‚Wirtschaftswissen im Wettbewerb‘ die Themen Wirtschaft, Unternehmen, Ausbildung und Allgemeinbildung vertieft. Angesichts der 70 000 Abgänger, die jährlich bundesweit die Schule ohne Abschluss verlassen, müssen auch wir als Wirtschaftsjunioren daran arbeiten, die Ausbildungsfähigkeit zu fördern – inklusive Pflichtpraktika für Schüler und Lehrer“, sagte Reimann. Als zweite wichtige Aufgabe für die Wirtschaft nannte der Vorsitzende die Beseitigung des Fachkräftemangels durch eine veränderte Zuwanderungspolitik. „Sprachfähigkeit und Ausbildungsstand sollten vordringliche Kriterien werden“, so Reimann.

Dorothea Schulz, die für die IHK 9300 Unternehmen in der Weserregion betreut, sieht den doppelten Abiturjahrgang als Chance, das Thema Ausbildung positiver gestalten zu können.

Bei den Vorstandswahlen trat die von einigen Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren erhoffte Verjüngung trat allerdings nicht ein. Vielmehr wurde mit Kurt Welk (38) ein Vorsitzender mit 10-jähriger Erfahrung gewählt. Sein Vertreter ist der ehemalige Hamelner Stadtmanager Stefan Schlichte (34), auch er gilt als ein Routinier der Wirtschaftsjunioren. Zur Schatzmeisterin wurde Alexander Weyer gewählt.

Kurt Welk (li.) bedankt sich beim scheidenden Vorstand.

Foto: gro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?