weather-image
12°

„Bravourös gemeistert“

Vikilu-Schülerin gewinnt beim Vorlesewettbewerb

HAMELN. Das war keine leichte Entscheidung für die Jury: Zehn Schülerinnen haben beim Regionalentscheid des 60. Vorlesewettbewerbs in der Hamelner Stadtbücherei um die Wette gelesen. Rebecca Rother vom Viktoria-Luise-Gymnasium hatte am Ende knapp die Nase vorn. Nun darf die Zwölfjährige zum Bezirksentscheid fahren.

veröffentlicht am 07.02.2019 um 17:18 Uhr

Überzeugte die Jury mit Lesetechnik und Interpretation: Rebecca Rother vom Viktoria-Luise-Gymnasium setzte sich beim Vorlesewettbewerb im Stechen durch. Foto: mo
Muschik, Moritz

Autor

Moritz Muschik Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das war keine leichte Entscheidung für die Jury: Zehn Schülerinnen haben beim Regionalentscheid des 60. Vorlesewettbewerbs in der Hamelner Stadtbücherei um die Wette gelesen. Rebecca Rother vom Viktoria-Luise-Gymnasium hatte am Ende knapp die Nase vorn. Die Zwölfjährige überzeugte die Jury mit ihrer Lesetechnik und der Interpretation. „Ich mag es, mich in Geschichten hineinzuversetzen, als wäre ich dabei“, sagte die Schülerin der sechsten Klasse nach der Entscheidung, die erst im Stechen gefallen war.

Zunächst stellten die zehn Schülerinnen jeweils eine Stelle aus einem Buch vor, das sie selbst ausgewählt und mitgebracht hatten. Rebecca Rother und Lena Siegmann vom Schiller-Gymnasium lagen nach der ersten Jury-Bewertung fast gleichauf. Also ging es für beide ins Stechen. In der entscheidenden Runde lasen sie schließlich aus einem Buch vor, das sie noch nicht kannten. Claudia Möhlmann von der Buchhandlung Matthias, die den Regionalentscheid zusammen mit der Stadtbücherei Hameln veranstaltet, hatte dazu eine Textstelle aus „Die Mitternachtsschule“ von Autor Hendrik Lambertus vorbereitet. Möhlmann freute sich über die Leistung aller Teilnehmerinnen: „Das haben sie bravourös gemeistert.“ Vor Publikum zu lesen, sei schließlich nicht einfach.

Vergangenes Jahr hatte Julian Zick von der KGS Bad Münder vor Lejla Bilalovic vom „Schiller“ gewonnen. Beide saßen nun in der Jury, zu der auch Dorothee Esser-Link gehörte. Sie leitet den Fachbereich Kultur der Stadt Hameln – und gab ihre Bewertung in den Kategorien Lesetechnik, Interpretation und Textstellenauswahl ab. Diesmal hatten es ausschließlich Schülerinnen zum Regionalentscheid geschafft. Sie alle hatten sich zuvor bei den schulinternen Vorlesewettbewerben durchgesetzt. Für ihre Teilnahme am Wettbewerb in der Stadtbücherei bekamen alle Schülerinnen eine Urkunde und ein Buch überreicht.

Bundesweit beteiligen sich an den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise rund 7000 Schüler der sechsten Klassen. Etwa 600 000 Teilnehmer sind jährlich beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels dabei, der 1959 ins Leben gerufen wurde. Für Kreissiegerin Rebecca Rother vom Vikilu geht es jetzt zum Bezirksentscheid – und, wenn sie Glück hat, danach auch noch weiter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt