weather-image
13°

BHW legt erstmals für das Bauspargeschäft gemeinsame Zahlen mit der Deutschen Bank vor

Vier Millionen Kunden

Hameln/Bonn/Frankfurt. Erstmals haben die BHW Bausparkasse AG und die Deutsche Bank Bauspar AG gemeinsame Zahlen für das Geschäftsfeld Bausparen im Deutsche-Bank-Konzern vorgelegt. Unter der gemeinsamen Marke BHW haben die beiden Bausparkassen im Bausparjahr 2013 nach eigenen Worten „erfreuliche Zuwächse beim Bausparen und der Baufinanzierung“ erzielt.

veröffentlicht am 11.02.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 01:41 Uhr

Autor:

von thomas thimm
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die im Konzern des Branchenprimus nunmehr gemeinsam agierenden Bausparkassen haben beim Bausparen ein beantragtes Neugeschäft von 15,8 Milliarden Euro erreicht, ein Zuwachs von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt wurden über 390 000 neue Bausparverträge abgeschlossen. Das Neugeschäft bei den staatlich geförderten Wohn-Riester-Verträgen stieg um 21 Prozent auf über 31 700 Stück deutlich an. Auch im Neugeschäft mit privaten Baufinanzierungen hat BHW deutlich zugelegt. Die Kunden erhielten im Geschäftsjahr 2013 Zusagen für Baufinanzierungen mit einem Gesamtvolumen von über 7,3 Milliarden Euro (Vorjahr: 6,6 Milliarden Euro). Zu diesem Wachstum von gut zehn Prozent haben Kreditzusagen im außerkollektiven Baufinanzierungsgeschäft in Höhe von 5,8 Milliarden Euro beigetragen (Vorjahr: 5,3 Milliarden Euro). Auch das Auszahlungsvolumen bei Bauspardarlehen stieg an. Insgesamt wurden im letzten Jahr Bauspardarlehen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,3 Milliarden) abgerufen.

Lars Stoy, Vorstandschef der BHW Bausparkasse AG und verantwortlich für das Geschäftsfeld, sagt: „Wir freuen uns über einen erfolgreichen Auftakt der Zusammenarbeit im Geschäftsfeld Bausparen des Privatkundengeschäfts im Konzern. Das Wachstum in allen Vertriebskanälen von Postbank und Deutscher Bank zeigt, dass Bausparen gerade auch in der aktuellen Zinsphase bei unseren Kunden als wichtiger und solider Baustein in der privaten Finanzplanung gesehen wird.“

Mit vier Millionen Kunden, einem Neugeschäftsvolumen von knapp 16 Milliarden Euro und einem Vertragsbestand von 130 Milliarden Euro ist BHW einer der größten Bausparanbieter in Deutschland. BHW ist Anfang 2014 mit neuen Produkten gestartet, mit dem die Nummer drei im Bausparkassen-Ranking näher an die Wünsche der insgesamt 24 Millionen Kunden im blau-gelben Konzern rücken will. Durch die Einbindung in die Vertriebsstrukturen von Deutscher Bank und Postbank sowie durch mehrere Kooperationen mit Bank- und Versicherungspartnern sieht sich BHW gut gerüstet, den Wachstumskurs des abgeschlossenen Geschäftsjahres fortzusetzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?