weather-image

Jugendkunstschüler stellen mystisch-magische Werke aus / Liebevolles Arrangement lockt

Vielfältige Verführung in der Stadtbücherei

Hameln (hx). Verführung ist vielfältig, genauso vielfältig wie die wunderbaren Bilder und Installationen, welche die rund 100 Kinder und Jugendlichen im Alter von 4 bis 17 Jahren der Jugendkunstschule in der Stadtbücherei präsentieren. Aufgegriffen wird das Motto des 725. Geburtstags der Rattenfängersage – „Mystik, Magie und Verführung“. „Man spürt, dass sich die jungen Künstler viele Gedanken gemacht haben, um das Motto in ihren Kunstwerken zum Ausdruck zu bringen. Ich lasse mich gerne von ihrer Phantasie und ihren Ideen verführen“, lobte Bürgermeisterin Ursula Wehrmann das Engagement bei der Ausstellungseröffnung.

veröffentlicht am 11.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 22:41 Uhr

270_008_4103499_hm302_1205.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Besucher werden gelockt

Durch ein liebevolles Arrangement der etwa 50 Werke wird der Besucher durch die Flure der Bücherei gelockt, denn in jeder Ecke, den Regalen, Fensternischen und auf einer zentralen Ausstellungsfläche sind die Kunstwerke zu sehen.

Dabei ist der inhaltliche Bogen weit gespannt. Für die Jüngeren sind es Süßigkeiten, die verführen, für die etwas Älteren ist es aber auch der Goldglanz an den Wänden einer dunklen Höhle mit magischen Bewohnern. Mystisch-philosophisch sind die Sechs- bis Achtjährigen mit ihrer Installation „Verführung der dunklen Nachtwesen durch einen seltsamen Grafen“ das Thema angegangen und bringen den Betrachter mit der Frage „Werden Nachtwesen in dem Buch eingesperrt, oder sollen sie in Hameln herumspuken …wer weiß?“ zum Nachdenken.

„Es hat den Kindern viel Spaß gemacht, sie haben sehr diszipliniert gearbeitet“, meint Kursleiterin Astrid Wilkesmann, und die Kinder bestätigen das. Annika Weiß und Franziska Schulte, beide sieben Jahre alt, verkünden souverän: „Es war einfach und hat Spaß gemacht, nur die Schnäbel waren schwierig.“ Wer die Kunstwerke einmal selbst aus der Nähe bewundern möchte, kann sich bis zum 30. Mai zu den üblichen Öffnungszeiten der Stadtbücherei von ihnen verführen lassen.

Die jungen Künstlerinnen Franziska Schulte und Annika Weiß rücken die mystischen Nachtwesen vor dem seltsamen Grafen noch einmal zurecht.

Foto: hx



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt