weather-image
×

Versuchtes Tötungsdelikt in der Hamelner Nordstadt

veröffentlicht am 09.08.2010 um 16:04 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln (ube). Ein 59 Jahre alter Mann aus der Hamelner Nordstadt soll versucht haben, seine gleichaltrige Ex-Frau zu töten. Das Opfer sagte bei seiner Vernehmung, es sei zunächst gewürgt worden. Dann habe der Tatverdächtige versucht, mit einem größeren Messer auf sie einzustechen. Es ist offenbar einem Zufall zu verdanken, dass der Mann abgelenkt wurde und die Frau entkommen konnte. Sie soll mit dem Schrecken und einer Schnittwunde an der rechten Hand davongekommen sein. Es handelt sich vermutlich um eine bei solchen Delikten typische Messer-Abwehrverletzung. Polizeibeamte nahmen den mutmaßlichen Gewalttäter vorläufig fest. Später wurde er vorläufig in eine Hildesheimer Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie eingewiesen. Warum der Mann plötzlich ausgerastet sei, ist nach Angaben der Polizei unbekannt. Die Hamelner sind seit etlichen Jahren geschieden, pflegten bislang ein freundschaftliches Miteinander. Das unter anderem für Mord und Totschlag zuständige 1. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes in Hameln ermittelt gegen den 59-Jährigen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt