weather-image
15°
×

Verkehrschaos am ersten Tag der Absperrungen zum Landesfest

veröffentlicht am 16.06.2009 um 16:02 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Hameln (wul). 80 Minuten von Aerzen bis in die Hamelner Innenstadt, 50 Minuten vom Hamelner Entengang in die City, zu Fuß vom Bahnhof zum Schillergymnasium - die Absperrungen und Sonderregelungen auf Hamelns Straßen vor dem Tag der Niedersachsen hat am frühen Morgen zu dem geführt, was die Planer vorhergesehen hatten: zum Chaos. Die Stadt hat daraufhin Nachbesserungen angekündigt, die ab Mittwoch greifen sollen.

Viele Autofahrer reagierten wütend auf die Staus, in denen sie im Berufsverkehr stecken blieben, etliche wussten nichts von den Änderungen und schimpften über die Umleitungen. Polizisten, darunter etliche von der Bereitschaftspolizei Osnabrück zur Verstärkung, waren an den Knotenpunkten im Einsatz und lotsten Fahrer und Fußgänger.  Knackpunkte waren nach Aussage der Stadt vor allem die Klütstraße und der Breite Weg sowie die B217 und die B1 Richtung Afferde. Auch am Hamelner Bahnhof gab es Verwirrung, weil dort die Fahrt von der Kreuzstraße Richtung Hastenbecker Weg nicht mehr durch den Kreisel, sondern über den Bahnhofsvorplatz führt. Thomas Wahmes von der Stadt Hameln erklärte zum Verkehrschaos: "Wir haben das gar nicht anders erwartet. Am ersten Tag der Sperrungen gibt es immer Probleme, morgen wird alles anders."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige