weather-image
Freitag Ausstellungseröffnung

Veranstaltungsreihe in Sumpfblume klärt über Krankheit „ME“ auf

HAMELN.Myalgischer Enzephalomyelitis ist eine derzeit noch unheilbare Krankheit und doch kaum bekannt. Mit einer Veranstaltungsreihe in der Sumpfblume soll sich das ein Stück weit ändern. Den Auftakt macht eine Ausstellung der „Lost-Voices-Stiftung“, die am kommenden Freitag, 21. April, um 19 Uhr in der Sumpfblume eröffnet wird.

veröffentlicht am 18.04.2017 um 15:35 Uhr
aktualisiert am 18.04.2017 um 17:10 Uhr

Foto: pr
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite

Die Ausstellung „Leben im Verborgenen“ stellt an Myalgischer Enzephalomyelitis (ME) erkrankte Menschen vor und lädt die Besucher der Ausstellung dazu ein, sich mit der prekären Lebenssituation von Menschen mit ME in Deutschland auseinanderzusetzen.

Auf den Ausstellungsplakaten wird neun Betroffenen, die stellvertretend für 300 000 ME-Patienten stehen sollen, die Möglichkeit geboten, ihre Gedanken in den öffentlichen Raum zu tragen. Viele Facetten der Lebenssituation der an ME Erkrankten werden in den unterschiedlichen Stellungnahmen der Betroffenen deutlich. Sie reichen von existenziellen Ängsten, wie etwa von Behörden aus der Familie gerissen zu werden, über die Reaktion der Gesellschaft, die in Schulterzucken und Desinteresse bestehen mag, bis zu dem innigen Wunsch, wieder gesund zu werden. Auf diese Weise werde in der Ausstellung eindrucksvoll vermittelt, was es bedeutet, an ME schwer erkrankt zu sein. Zusätzliche Plakate beschreiben die Erkrankung und die aktuelle Lage in Deutschland. Die Ausstellung läuft bis zum 8. Mai.

ME ist eine neuroimmunologische Erkrankung, wie es in einer Presseinfo der Lost-Voices-Stiftung heißt. Es sei eine schwere, chronische, komplexe Multisystemerkrankung, die häufig auf dramatische Weise die Aktivitäten der betroffenen Patienten einschränke. Die meisten Patienten seien arbeitsunfähig, schwer Betroffene sogar pflegebedürftig.

Die Ausstellung bildet den Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen in der Sumpfblume, die im Zeichen der Aufklärung über Myalgischer Enzephalomyelitis stehen. Am Dienstag, 2. Mai, wird in der Sumpfblume um 20 Uhr der Film „In engen Grenzen-Leben mit CFS“ gezeigt.

Darüber hinaus findet am Samstag, 6. Mai, um 19.30 Uhr ein „Music for ME“-Benefizkonzert statt. Auf der Bühne stehen dabei die Musiker Donkey Pilots, Veagaz, Bob Dulas sowie Leo Miner.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare