weather-image
13°

Upnor: Erst prüfen, dann verhandeln

veröffentlicht am 13.08.2018 um 17:47 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HAMELN. Bevor die Stadtverwaltung mit der Bundesanstalt für Immobilien (Bima) für eine mögliche Pachtvergabe des Upnor-Geländes in Verhandlungen tritt, soll die Stadt prüfen, welche Kosten denn im Falle einer Pacht des Weserufers an der Fischbecker Landstraße auf sie zukommen würden. Laut FDP-Antrag hätte die Verwaltung „unverzüglich in Verhandlungen mit der Bima“ treten sollen (wir berichteten). Der Antrag wurde im Stadtentwicklungssausschuss jedoch einstimmig in einen Prüfantrag umgewandelt. Bevor also Verhandlungen mit der Bima aufgenommen werden könnten, will die Politik wissen, welche Kosten auf die Stadt zukämen, wenn sie denn Upnor pachten sollte. In unserem Artikel am Montag über die Ausschusssitzung las es sich, als wollte die Politik die noch fraglichen Kosten ungeprüft in Kauf nehmen.pk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare