weather-image
23°

Verköstigung im Labyrinth am Brösselweg

Ungewöhnliche Leckereien aus Hanf

Hameln (jbr). „Sie haben gesät, gedrillt und geeggt, was das Zeug hält, um dieses tolle Projekt auf die Beine zu stellen“ – Gisela Grimme, Leiterin der Elisabeth-Selbert-Schule, ist begeistert von dem, was ihre Schüler am Brösselweg auf die Beine gestellt haben. Mittlerweile ist das originelle Hanf-Labyrinth seit einigen Wochen geöffnet und lädt noch bis zum 2. Oktober auf 25 000 Quadratmetern ein, sich zu verirren.

veröffentlicht am 17.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 05:21 Uhr

Kann ohne Bedenken getrunken werden: Hanfschnaps.  Foto: jbr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nicht nur die Pflanze (bisher gab es immer ein Mais-Labyrinth) ist das Besondere an dem Projekt in diesem Jahr. Die Schüler halten für die Besucher des Irrgartens weitere Überraschungen bereit: Hanf ist nicht nur optisch reizvoll, sondern kann auch zum Gaumenschmaus werden. „Die Schüler haben viel ausprobiert und herumexperimentiert. Wochenlang haben sie mit den unterschiedlichsten Hanfprodukten gearbeitet. Dabei sind tolle Rezepte entstanden, die wir unseren Gästen natürlich nicht vorenthalten wollen“, erzählt Grimme. Die Lehrer waren Versuchskaninchen und mussten immer wieder abschmecken, „um aus zig verschiedenen Rezepten das Beste herauszufinden“.

Neben Kaffee, anderen Getränken und Kuchen verkaufen die Schüler auch ihre selbst hergestellten Hanfleckereien: Hanfkekse, Hanfpralinen und Waffeln aus den Früchten der Hanfpflanze – alles kann an den Wochenenden am Brösselweg durchprobiert werden. Alle Hanf-Zutaten der ungewöhnlichen Knabbereien können in der selbst gebauten „Hanfhütte“ für das Nachbacken zu Hause gekauft werden. Die Auswahl ist groß: Von Tee, Nüssen, Schokolade, Öl bis hin zu Gemüsebrühe, Lollys und Schnaps aus Hanf.

Andreas Richter, Experte in Sachen Hanf, unterstützt die Schüler bei ihrem Projekt. „Viele unterschätzen das Potenzial, das in der Pflanze steckt. Egal, ob bei der Herstellung von Papier, als Ersatz für Holz in der Möbelindustrie, in der Kosmetik oder als Tiernahrung – in all diesen Bereichen kann Hanf sinnvoll zum Einsatz kommen.“

Öffnungszeiten: Nach den Sommerferien ist das Labyrinth nur noch samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Ein Video gibt es im Internet: dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?