weather-image
AEG-Schüler wählen „Ghost“ als Schlusslied ihres Konzerts

… und ein Gruß an Jamie-Lee

HAMELN. Woher kommt eigentlich das Wort „Konzert“? Das „Kleine Latinum“ reicht aus: Das Wort „Konzert“ kommt von lateinisch „concertare“ und bedeutet „wetteifern“ oder „wettstreiten“. In diesem Sinne überboten sich in der Tat die Musik-Ensembles des Albert-Einstein-Gymnasiums bei ihrem Sommerkonzert gegenseitig in der Qualität ihrer Programmbeiträge.

veröffentlicht am 17.06.2016 um 21:38 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:50 Uhr

270_0900_2523_hm203_AEG_1806.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit einem Stück aus der Barockzeit von Henry Purcell eröffnete das von Delia Hentschel im Rahmen der Begabtenförderung geleitete Bläserensemble das Konzert. Begabung als Entertainer bewies auch Hagen Langosch, der mit viel Witz und Charme den Aabend moderierte. Bis zur Pause zeigten die jüngeren Schüler – die Bläserklasse 6B, das Vocalensemble „Vocalini“ und das Junge Orchester – ihr beeindruckendes musikalisches Können. In der zweiten Hälfte des Konzertes brachten die Bigband (Leitung: Tobias Carmine), der Chor (Leitung: Claudia Gottschalk) das Orchester (Leitung: Maren Dörner) die Stimmung in der Aula, deren Klimaanlage wieder einmal ausgefallen war, zum Kochen. „Es war für mich eine Freude zu sehen und zu hören, wie die Musizierfreude der Lehrer auf die Schüler übersprang und wie sie sich mitnehmen ließen. Ein erfrischender und kurzweiliger Musikgenuss“, resümierte Bernd-Wilhelm Dormann, der Leiter der Jugendmusikschule Hameln.

Als gemeinsames Schlusslied wurde der Song „Ghost“ von Jamie-Lee Kriewitz gespielt. Die am Konzert beteiligten Schüler und Lehrer hatten sich ganz bewusst dazu entschieden, dieses Stück, mit dem die in der Region beheimatete Sängerin kürzlich beim Eurovision-Song-Contest angetreten und auf dem letzten Platz gelandet war, als Finale auszuwählen. Bei einem Konzert geht es vor allem um das gemeinschaftliche Musizieren und nicht um das Ausstechen vermeintlicher Konkurrenten im Rahmen eines Wettkampfes, bei dem oftmals eh nach fragwürdigen Kriterien geurteilt wird – so, wie es beim ESC leider mitunter der Fall ist. Das Wort „Konzert“ (lat. auch conserere) bedeutet nämlich ebenso „zusammenfügen“ und „verbinden“. Und in diesem Sinne haben die Schülerinnen und Schüler des AEG ihr Sommerkonzert am Ende des Schuljahres veranstaltet.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt