weather-image
12°
×

Geschäftsleute fühlen sich von der Stadt ausgebootet

Umsatzeinbruch, weil Hütten den Blick versperren

veröffentlicht am 03.12.2014 um 11:58 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (mafi). Es herrscht Flaute hinter den Hütten. Die Folge sind drastische Umsatzrückgänge mitten im Weihnachtsgeschäft: Das beklagen einige Geschäfte in der Hamelner Innenstadt. Die Holzhütten des Weihnachtsmarktes versperren den Blick auf die Läden, für Kunden sind sie kaum zu sehen. Schuld an der Situation sei die Stadtverwaltung, so die Kritik der Anlieger. Denn anders, als in den Vorjahren, hätte es keine Standpläne vorab gegeben und damit keine Chance, Bedenken anzubringen. Was sie aber besonders ärgert: Auf die Beschwerden werde im Rathaus nicht reagiert. Nun will sich Stadtmanager Dennis Andres der Sache annehmen. Er möchte die Beschwerden der Händler Anfang 2015 beim „Runden Tisch Weihnachtsmarkt“ zur Sprache bringen.

Sebastian Kuttner hat es ausgemessen: Knapp zwei Meter ist der Zugang zum „Backwerk“ schmal. Mit einem roten Teppich und Werbeschild versucht er nun, auf seinen Imbiss aufmerksam zu machen. Foto: mafi


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige