weather-image

Onkologischer Arbeitskreis bietet auf eigener Web-Seite Hilfe an / Studenten der Berufsakademie erstellten Angebot

Tumorpatienten finden jetzt auch im Internet Hilfe

Hameln (CK). Tumorpatienten im Landkreis Hameln-Pyrmont können sich jetzt besser austauschen und bei diversen Ärzten Rat suchen: Der Onkologische Arbeitskreis – er besteht aus Klinikärzten und niedergelassenen Medizinern und arbeitet bereits seit rund drei Jahren erfolgreiche – hat eine eigene Internetseit eingerichtet.

veröffentlicht am 16.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 02:41 Uhr

Dr. Noesselt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Studenten der Berufsakademie Weserbergland (BAW) haben (unentgeltlich) eine Präsenz im Netz erarbeitet, die vor allem eines sein soll: übersichtlich und leicht zu bedienen. „Das dient der Kommunikation zwischen Arzt und Patient, aber auch zwischen Arzt und Arzt“, verdeutlich Dr. Thomas Noesselt. Der Chefarzt der Frauenklinik am Kreiskrankenhaus Hameln ist zugleich Vorstandsmitglied des Arbeitskreises. „Gerade unter Tumorpatienten gibt es eine Reihe von Älteren. Und für die ist es wichtig, dass die Internetseite einfach gestaltet ist“, beschreibt er die Vorgaben, die die BAW-Studenten erfüllen sollten.

Das System funktioniert so: Patienten, die eine Frage haben, können diese an die verschiedenen im Arbeitskreis zusammengeschlossenen Ärzte richten. Datensicherheit hat dabei oberste Priorität: Das Verfahren funktioniert völlig anonymisiert; der Fragesteller bekommt lediglich eine von keinem Dritten zu knackende „Ticketnummer“, über die er sich an den Mediziner seiner Wahl wenden kann. Danach kann, falls gewünscht, ein Gespräch vereinbart werden.

Schnell und unbürokratisch

Laut Noesselt können auf diese Weise schnell und unbürokratisch häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit Tumorerkrankungen gestellt und beantwortet werden, zudem können sich die Ärzte untereinander austauschen. Die Seite enthält auch Termine für Veranstaltungen, Fachvorträge und – natürlich – sämtliche Adressen der im Arbeitskreis zusammengeschlossenen Ärzte. Dieser Kreis setzt sich aus niedergelassenen Medizinern und aus Krankenhausärzten zusammen. Das Ziel: die interne Therapie zu verbessern und den Standort der onkologischen Versorgung zu optimieren. Aber auch die möglichst wohnortnahe Betreuung der Patienten kann nach Noesselts Worten auf diese Weise gewährleistet werden. Alle Ärzte arbeiten mit der gleichen Information, sodass Doppeluntersuchungen häufig vermieden werden können. „Wir möchten offen sein für alle Interessierten, ob Patient oder Mediziner“, so der Chefarzt. Ein internes Forum als „Ärztenetz“ soll später noch hinzukommen.

Infos im Internet unter www.onkoak-hmp.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt