weather-image
13°
Insassen offenbar nicht schwerer verletzt

Trümmerfeld auf Deisterallee - Sportwagen zerschellt an Straßenbaum

Hameln. Die Fahrbahn der Deisterallee gleicht einem Trümmerfeld. Unweit der Hermannstraße steht ein Ferrari auf dem Bürgersteig – total demoliert. Die Fahrzeugfront ist völlig zerstört, die Fahrerseite tief eingedrückt. Baumrinde hängt an der Fahrzeugtür. Abgerissene Teile der Frontpartie liegen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Auch die Haube des 400 PS starken Boliden sehen Einsatzkräfte rund 30 Meter vom Unfallwagen entfernt liegen.

veröffentlicht am 02.08.2015 um 08:10 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:22 Uhr

Der Sportwagen prallte auf Höhe der Hermannstraße gegen zwei Bäume.
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln. Die Fahrbahn der Deisterallee gleicht einem Trümmerfeld. Unweit der Hermannstraße steht ein Ferrari auf dem Bürgersteig – total demoliert. Die Fahrzeugfront ist völlig zerstört, die Fahrerseite tief eingedrückt. Baumrinde hängt an der Fahrzeugtür. Abgerissene Teile der Frontpartie liegen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Auch die Haube des 400 PS starken Boliden sehen Einsatzkräfte rund 30 Meter vom Unfallwagen entfernt liegen. Helfer und Schaulustige sind sich sicher: Das hätte für den 42-jährigen Autofahrer und seinen 36 Jahre alten Beifahrer – die Hamelner wurden „nur“ verletzt – viel schlimmer ausgehen können. Aber auch für andere Autofahrer oder Fußgänger: Wären dort Passanten unterwegs gewesen, hätte der Sportwagen sie womöglich erfasst. „Wir kommen gerade von ,Kultur in den Höfen‘ “, sagen zwei Frauen im Vorbeigehen. Sie fragen sich, was passiert wäre, wenn sie nur ein paar Minuten früher gegangen wären …
 Andere fragen am mit rotweißen Flatterbändern abgesperrten Unfallort, wie es zu dem Crash kommen konnte. Augenzeugen sprechen von einem illegalen Autorennen. „Das steht noch gar nicht fest“, sagt Polizeioberkommissar Jens Petersen. Allerdings haben sich auch bei der Polizei Zeugen gemeldet, die kurz vor dem Unfall lautes, aufheulendes Motorendröhnen auf der Deisterstraße gehört haben. „Wie bei einem Formel-1-Rennen soll sich das angehört haben“, sagt ein Polizeibeamter unserer Zeitung.
 Der Fahrer des Ferrari war den Ermittlungen zufolge gegen 23.30 Uhr auf der linken Fahrspur in Richtung Innenstadt unterwegs. In Höhe der Tankstelle geriet der Ferrari außer Kontrolle, schleuderte links über die Gegenfahrbahn und den Bürgersteig und krachte gegen zwei Bäume. Mit Tempo 50 ist das so nicht möglich. Die Ermittler gehen von einem sehr hohen Tempo des Ferrari aus. Es gibt Anhaltspunkte auf eine mögliche Beteiligung eines BMW an dem Autorennen, der neben dem Ferrari gesehen wurde. Unklar ist, welche Rolle ein aus der Innenstadt kommender Linksabbieger, der auf das Tankstellengelände abbiegen wollte, bei dem Unfall spielte. Die Verletzten wurden ins Sana-Klinikum gefahren. Der Fahrer soll nur leicht verletzt sein, der Beifahrer wurde stationär aufgenommen. Die Polizei stellte den Führerschein des Ferrari-Fahrers sicher. Es entstand ein Schaden von 67 000 Euro. Die Deisterallee wurde gereinigt und war bis 1.20 Uhr voll gesperrt.

Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 6.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 4.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 3.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 2.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 1.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 6.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 4.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 3.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 2.jp
Der Ferrari wurde bei dem Aufprall vollkommen demoliert._DA 1.jp


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt