weather-image
27°

Tierretter können entflohener Schlange nicht mehr helfen

veröffentlicht am 02.12.2013 um 16:14 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:31 Uhr

Bei der Geflohenen handelt es sich um eine Red-Albino-Kornnatter.

Holtensen (ube). Als Jolanta Baron am Montagvormittag aus dem Fenster ihrer Wohnung schaute, entdeckte sie etwas Rotbraunes. „Ich habe das zunächst für einen Kothaufen von einem Hund gehalten“, erzählt die Frau aus Holtensen. Bei genauerem Hinsehen, kamen ihr jedoch Zweifel. „Da lag doch tatsächlich eine Schlange vor meinem Fenster.“ Um 10.30 Uhr wurden die Tierretter der Hamelner Feuerwehr alarmiert. Ausgerüstet mit Fanggerät und einer Tonne näherten sie dem Reptil. Die Helfer brachten die Schlange zu Sabine Hollmann, die sich seit 17 Jahren um Korn- und Königsnattern kümmert. Die Expertin identifizierte die Schlange als Red-Albino-Kornnatter. Es handelt sich um eine nordamerikanische Würgeschlange, die auch zubeißen kann, allerdings nicht giftig ist. Diese Schlangenart ist bekannt dafür, auszubrechen. So wird davon ausgegangen, dass das Tier nicht ausgesetzt wurde, sondern sich selbst auf den Weg gemacht hat. Überlebt hat Sie den Ausflug aufgrund der Kälte aber nicht.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Kommentare