weather-image
13°
×

Tierheim-Dilemma der Stadt ist hausgemacht

veröffentlicht am 24.09.2014 um 13:33 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (ube). Die Stadt Hameln steht vor einem Dilemma - sie hat den Vertrag mit dem Tierheim gekündigt, ohne eine Alternative zu haben. Bis Ende des Jahres wird die Verwaltung nach Schätzungen des Tierheims fast viermal so viel Geld für die Betreuung von Fundtieren ausgeben müssen, als in den vergangenen Jahren. Den Beamten im Rathaus hätte allerdings schon vor Vertragsunterzeichnung klar sein müssen, dass die Stadt der neue Berechnungsmodus, den sie gemeinsam mit anderen Kommunen erarbeitet hatte, teuer zu stehen kommen wird. Eine Hochrechnung mit den beim Tierheim leicht abrufbaren Zahlen der vergangenen Jahre hätte genügt. Die Situation ist verfahren: Heime in der Nachbarschaft wollen die Fundtiere aus Hameln nicht annehmen und ins Ausland können sie nicht verfrachtet werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige