weather-image
13°

Tatort-Spuren: Wissenschaftler unterstützen Mordkommission

veröffentlicht am 04.05.2009 um 18:23 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Phantom

Bad Pyrmont (ube). Der Mörder von Ingrid P. (76), nach dem eine Sonderkommission fieberhaft fahndet, ist immer noch auf freiem Fuß. Hinweise aus der Bevölkerung würden weiter abgearbeitet, Anwohner und Kurgäste befragt, meldet Polizeioberkommissar Jörn Schedlitzki. Bei der Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren werden die Hamelner Kriminaltechniker inzwischen von Wissenschaftlern des Landeskriminalamtes Niedersachsen unterstützt.
 Am Mittwoch um 15.46 Uhr hat der Verbrecher die Seniorin auf dem Parkplatz der Hufeland-Therme attackiert. Kaltblütig stach er der Frau mehrfach in den Hals. Ingrid P. starb im Krankenhaus. Sie ist verblutet. Warum, fragen sich die Menschen in Bad Pyrmont, ist der Täter so brutal vorgegangen? „Es ist unfassbar, dass so etwas Schreckliches in unserem beschaulichen Kurort passiert ist“, sagt Waltraud Schrodt (66), die Ingrid P. aus dem Fitnessstudio und von der Senioren-Union her kannte. Eine „ganz liebe, einfach eine tolle Frau“ sei sie gewesen. Sie war fit und aufgeschlossen, eine, die im Internet surfte, und Wert auf ihr Äußeres legte. „Und sie war immer flott angezogen“, erzählt Waltraud Schrodt. Zweimal pro Woche habe sie die 76-Jährige beim Sport getroffen. „Sie fuhr gern Fahrrad.“ Das bestätigt auch Physiotherapeut Patrick Küfner (28): „Sie saß viel auf dem Trimmrad, hatte Spaß am Sport und tat bewusst etwas für ihren Herz-Kreislauf.“ In Küfners Bio-Fitnessstudio gibt es seit dem Mord nur ein Gesprächsthema. Die Mitglieder sprechen über die Tat, die so unbegreiflich ist. „Sie fehlt uns so sehr“, sagt Küfner.
 Anlässlich des gewaltsamen Todes von Ingrid P. wird sich die Vereinigung der CDU am Dienstag ab 19 Uhr öffentlich im Gasthaus „Alten Zollhaus“ mit dem Thema „Schutz älterer Menschen vor Verbrechen“ auseinandersetzen. Diskutiert werden solle auch darüber, ob es sinnvoll ist, öffentliche Plätze mit Videokameras zu überwachen. „Das könnte ja abschreckende Wirkung haben“, meint Lange.
 Bad Pyrmonts Kurdirektor Heinz-Hermann Blome sagte, er begrüße es, „wenn sich ältere Menschen zusammensetzen, eine solche Tat bewerten und über Sicherheitsaspekte sprechen“. Für den Fall, dass Verbesserungsvorschläge gemacht werden, hat Blome Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Die Mordkommission bittet unsere Leser dringend um Mithilfe und fragt:

  • Wer kennt den auf der Phantomskizze abgebildeten Mann?
  • Wer kann weitere Hinweise zur Tat oder der beschriebenen Person geben?
  • Wer hat bereits vor dem Mord verdächtige Personen auf dem Parkplatz der Hufeland-Therme beobachtet?
  • Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden unter der Rufnummer 05281/9406161 in Verbindung zu setzen.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt