weather-image
19°
Georgia Mikou gibt Workshops für Kinder / Ziel: gesund ernähren

Sumpfe hat Stipendiatin

HAMELN. Die Sumpfblume darf in diesem Jahr zum ersten Mal eine griechische Stipendiatin willkommen heißen. Georgia Mikou ist Ernährungsberaterin und Tanzlehrerin. Seit 2012 unterrichtet sie Menschen aller Altersklassen in zeitgenössischem Tanz und Ballett. Im Zuge ihrer Idee, beide Bereiche zu verbinden, hat sie das Projekt „Children Movement“ ins Leben gerufen. Kinder sollen motiviert werden, aktiver und gesünder zu leben.

veröffentlicht am 02.01.2018 um 18:28 Uhr

Foto: Sumpfblume

Der erste Baustein dieser Idee sind Workshops für Kinder, in denen sie über Bewegung, Spielen und Kochen lernen, was einen gesunden Lebensstil ausmacht und dass es durchaus Spaß machen kann, sich mit diesem Thema auseinander zusetzen. In dem zweiten Schritt sollen die Eltern durch gemeinsame Aktionen mit ins Boot geholt werden. Das langfristige Ziel ist es, die gesamte Gemeinde ihrer Heimatstadt Nafplio für das Thema zu sensibilisieren und so alle Menschen, unabhängig von Alter und sozialen Möglichkeiten, zu einem gesünderen, aktiveren Leben zu bewegen.

Während der sechswöchigen Hospitation in Deutschland sollen die „Fellows“ ein kleines Projekt zu ihrem Thema entwickeln. Zusammen mit der Sumpfblume und der Basbergschule hat Georgia Mikou vier Workshops für Grundschulkinder zum Thema „Children Movement – Spielerisch Gesund Leben“ durchgeführt. In Spielen und Bastelaktionen lernten die teilnehmenden Kinder, welche Lebensmittelgruppen es gibt, welche Lebensmittel dazugehören und wie eine ausgewogene Mahlzeit aussieht. Bislang gab es viel positives Feedback von Kindern und Lehrern. „Children Movement – Spielerisch Gesund Leben“ hat nicht nur Georgia selbst dazu motiviert, weiter mit viel Engagement und Hingabe an ihrer Idee zuarbeiten. Die Sumpfblume möchte sich künftig mehr dem Thema eines gesunden, aktiven Lebensstils für Kinder widmen und freut sich über die tolle Kooperation mit der Basbergschule.

Georgia Mikou ist im Rahmen des „Start-“Programms der Robert Bosch Stiftung in Hameln. Es handelt sich um ein Fortbildungs- und Stipendienprogramm für aufstrebende Kulturmanager in Griechenland. Unterstützt werden junge Kreative dabei, Kulturinitiativen zu starten, die den sozialen Zusammenhalt in ihrem lokalen Umfeld stärken. Ziel von „Start“ ist es, durch die Förderung von Austausch und Entwicklung im Bereich der Soziokultur neue Perspektiven für Berufseinsteiger in Griechenland zu schaffen und den sozialen Zusammenhalt in Europa zu stärken.red

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare