weather-image
21°

Studentenzahl steigt um 25 Prozent

veröffentlicht am 23.08.2011 um 15:33 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

HSW

Hameln (red). Nachdem sie in den letzten Wochen bereits erste Praxiseindrücke bei ihren Partnerunternehmen sammeln konnten, begrüßt jetzt die Hochschule Weserbergland (HSW) die diesjährigen Erstsemester zum Start ihres dualen Bachelorstudiums. Im Rahmen einer Einführungswoche bereitet sie die Studierenden der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und des Wirtschaftsingenieurwesens auf ihr dreijähriges Studium vor, das durch einen Wechsel von Theoriephasen an der Hamelner Fachhochschule und Praxisblöcken im Unternehmen gekennzeichnet sein wird.

Es starten erstmalig sechs Gruppen: drei im Studiengang Betriebswirtschaft, die den international anerkannten Hochschulabschluss Bachelor of Arts anstreben, zwei in Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) sowie eine Gruppe im neuen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor of Engineering).

„Die beträchtlich angestiegene Zahl an Studienanfängern um rund 25 Prozent verglichen mit dem Vorjahr zeigt uns, dass der Weg der Weiterentwicklung von der Berufsakademie zur Hochschule Weserbergland der richtige war. Wie vermutet, ist es offensichtlich eine ganz andere Wahrnehmung, die auch mit dazu beigetragen hat, dass wir zum August 2011 etwa 20 neue Mitgliedsunternehmen im Trägerverein und heute so viele Erstsemester wie noch nie begrüßen dürfen“, resümiert Prof. Dr. Volkmar Langer, Präsident der Hochschule Weserbergland.

Die meisten Studierenden der HSW kommen von außerhalb der Region. Sie verbringen ihre Praxisphasen in Unternehmen aus dem ganzen Bundesgebiet, in Berlin, Frankfurt oder Münster, und kommen für die durchschnittlich zweieinhalbmonatigen Theoriephasen nach Hameln. Einige verbringen sowohl Theorie- als auch Praxisphasen im Weserbergland. Insgesamt starten 68 Studienanfänger der Betriebswirtschaftslehre mit unterschiedlichen Fachrichtungen: Industrie, Bank/Finanzdienstleistungen oder Energiewirtschaft. Zum ersten Mal starten in diesem Studiengang drei statt zwei Gruppen, um die kleine Gruppengröße zu gewährleisten, in der bestmöglich studiert werden kann.

Im Studiengang Wirtschaftsinformatik beginnen 58 Studierende. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich Systemintegration, Service & Vertrieb oder Anwendungsentwicklung. Angehende Ingenieure spezialisieren sich auf Produktions- oder Energietechnik. Der erst im Frühjahr dieses Jahres von der ZEvA (Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover) akkreditierte Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen startet mit 15 Studierenden. Nach der Branche des Partnerunternehmens richtet sich der Schwerpunkt des HSW-Ingenieurstudiums, hier werden momentan Produktionstechnik und Energietechnik angeboten.

In der Einführungswoche erfahren die Erstsemester neben organisatorischen Dingen alles über Aufbau, Ablauf und Anspruch des Bachelorstudiums. Zudem stellen sich Mitarbeiter der Hochschule, Professoren, Lehrbeauftragte und die Studierendenvertretung vor. Darüber hinaus werden die Studierenden beispielsweise in die E-Learningplattform der HSW eingeführt sowie in wissenschaftliches Arbeiten und Arbeitstechniken, in Präsentationstechniken, gruppendynamische Übungen und Grundlagen der BWL. Ein Mathematiktest steht ebenfalls auf dem Programm. Aber auch die erste Studentenparty findet in dieser Woche statt.

Wer es den 141 HSW-Erstsemestern künftig nachmachen und sich zuvor bereits in persönlichen Gesprächen, an Infoständen oder aber in Vorträgen über die dualen Bachelorstudiengänge und Partnerunternehmen informieren möchte, ist zum Tag der offenen Hochschule am 7. September eingeladen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?