weather-image
×

Streifzug mit Wehmut - Koss nimmt Abschied als Stadtbaurat

veröffentlicht am 28.06.2011 um 18:35 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Hameln (ni). „Alles Gute“, ruft ihm die junge Frau in der Fußgängerzone zu, und Eckhard Koss lächelt ein melancholisches „Danke“ zurück. Nach fast 29 Jahren nimmt Koss Abschied von seiner Rolle als Hamelns Stadtbaurat – und das Herz wird ihm dabei schwer.

Wir treffen uns auf der Osterstraße, das Thema „Pflaster“ sozusagen unter den Füßen. „Ich hoffe, die Politik entscheidet sich für Naturstein“, sind Koss‘ Gedanken sofort bei der Ratssitzung, die heute Abend im Weserbergland-Zentrum beginnt. Es wird seine letzte Ratssitzung, und er ginge leichter, „wenn wir das Projekt Fußgängerzone zu einem guten Abschluss bringen. Hamelns Altstadt hätte es verdient.“

Wir haben den Baudezernenten Koss eingeladen, mit uns einen Spaziergang durch „seine“ Stadt zu machen und noch einmal Revue passieren zu lassen, an welchen Stellschrauben der Stadtentwicklung er in seiner Ära maßgeblich mitgedreht hat.

Vor dem Museum hält Koss inne. Hinter Ausbau und Modernisierung hat er immer gestanden und ist überzeugt, das neue Museum „wird eine attraktive Sache für die Touristenstadt Hameln“.

Auf der Hochzeitshaus-Terrasse sind Steinsetzer bei der Arbeit. „Durch den hellen Sandstein ist jetzt eine Verbindung zwischen Marktkirche und Hochzeitshaus hergestellt; das wird eine schmucke Sache“ verteidigt sich der Stadtbaurat gegen die Stimmen, die einen Abriss der Terrasse gefordert hatten.

Und er steht ohne Wenn und Aber zur Stadt-Galerie, deren Bau seinerzeit nur mit einer einzigen Stimme Mehrheit vom Rat beschlossen wurde.

Die größte Herausforderung, die demnächst auf die Stadt zukommen werde, sieht Koss im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Abzug der britischen Streitkräfte aus Hameln. „Das wird uns sowohl im Wohnungsbau als auch hinsichtlich der Nutzung der dann brachliegenden Flächen vor erhebliche Probleme stellen.“ Verantwortung für deren Lösung trägt dann ein anderer, aber ihm „wird es nie gleichgültig sein, was in dieser Stadt geschieht“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige