weather-image
26°

Stolpersteine zum Gedenken?

veröffentlicht am 19.02.2009 um 12:45 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

270_008_4064327_hm103_2002.jpg

Hameln. Seit 2000 liegen in deutschen Städten „Stolperscheine“, die an Opfer des Nationalsozialismus erinnern sollen – darunter in der näheren Umgebung in Bad Pyrmont, Stadtoldendorf und Minden. Auch in Hameln möchten Engagierte „Stolpersteine“ setzen lassen, doch die Liberale Jüdische Gemeinde hält diese Form des Gedenkens für unangemessen. Ohne uneingeschränkten Konsens jedoch zwischen den Projektunterstützern um den Historiker Bernhard Gelderblom und den jüdischen Gemeindemitgliedern ist aus der Politik kein grünes Licht zu erwarten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare