weather-image
25°
Radioreporter Hellmuth Schehl gestorben

Stimme des Sports verstummt

HAMELN. Hellmuth Schehl war bei Radio Aktiv ein Mitarbeiter der ersten Stunde. Über zwei Jahrzehnte war er dort als Sportreporter aktiv – so auch noch in den vergangenen Wochen. In der Nacht zum Dienstag starb Schehl, wie der Sender mitteilte, im Alter von 70 Jahren nach schwerer Krankheit.

veröffentlicht am 25.04.2017 um 16:33 Uhr
aktualisiert am 25.04.2017 um 17:20 Uhr

Hellmuth Schehl
Frank Henke

Autor

Frank Henke Redaktionsleiter zur Autorenseite

Seit den Anfangstagen des Senders im Jahr 1996 war Schehl die Stimme des Sports bei Radio Aktiv. Schon als Kind träumte er davon, Sportreporter zu werden, sagte Schehl selbst. Seine Leidenschaft für den Sport in der Region stellte er in unzähligen Berichten, Liveblenden und Interviews unter Beweis.

Und diese Arbeit wurde nicht nur nicht nur in Hameln-Pyrmont gewürdigt: So erhielt der damalige Sportchef des Lokalsenders 2004 den „Barmer Paralympic Media Award“ für seine Reportage von einem Rollstuhl-Basketballspiel der BSG Oldenburg/Sünteltal . Er habe bewiesen, dass diese Spiele nicht weniger spannend seien, als die der Sportler ohne Behinderung, hieß es damals zur Begründung. Für eine Livereportage vom Gewichtheben erhielt Schehl zudem den Niedersächsischen Hörfunkpreis.

„Lieber Helmuth, wir sind froh dich kennengelernt zu haben und wir werden dich unendlich vermissen“, schrieben am Dienstag die Kollegen von Radio Aktiv. Schehl hinterlässt eine Ehefrau und einen Sohn.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare