weather-image
21°

Unternehmen kauft Anteil an Interargem GmbH

Stadtwerke investieren in Müllverbrennung

HAMELN. Die Stadtwerke Hameln investieren in die Müllverbrennung: Das Unternehmen ist jetzt Gesellschafter der Interargem GmbH (IAE) mit Sitz in Bielefeld. Die Stadtwerke Hameln erwarben einen Anteil von 1,27 Prozent von den Stadtwerken Bielefeld an der Gesellschaft, die die Hamelner Müllverbrennungsanlage wie auch eine weitere Anlage in Bielefeld betreibt. Über den Kaufpreis vereinbarten die Unternehmen Stillschweigen.

veröffentlicht am 26.01.2017 um 15:56 Uhr
aktualisiert am 26.01.2017 um 18:40 Uhr

Die Müllverbrennungsanlage in Hameln. Foto: Dana
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Eine Beteiligung an der IAE bedeutet für uns, beim Konzept einer regionalen Entsorgungswirtschaft mitzuwirken“, teilte die Hamelner Stadtwerkechefin Susanne Treptow mit. Wirtschaftlich sei Interargem „gut aufgestellt“. „Außerdem passt die Strategie der umweltfreundlichen Fernwärmeerzeugung durch Kraft-Wärme-Kopplung gut zu unserem Engagement beim Klimaschutz“, so die Stadtwerke-Chefin.

„Der Anteilsverkauf an die Stadtwerke Hameln freut uns besonders. Schließlich ist Hameln Standort einer der IAE-Anlagen“, sagt Friedhelm Rieke, Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld. „Mit der Weitergabe der Anteile folgen wir unserer vor einem Jahr bekanntgemachten Strategie, die Gebietskörperschaften der Region stärker an der IAE zu beteiligen.“ Zum 1. Januar 2016 hatten die Stadtwerke Bielefeld ihre Anteile an der IAE auf 91,9 Prozent aufgestockt. Den Rest hielten kommunale Eigner aus der Region. Die Bielefelder hatten damals schon angekündigt, zusätzliche Anteile an Gebietskörperschaften aus Ostwestfalen und den umliegenden Gebieten zu verkaufen. Auch mit anderen kommunalen Interessenten aus OWL und dem angrenzenden Niedersachsen sei man im Gespräch. Nach Veräußerung weiterer IAE-Anteile werde die Beteiligung von Mitgesellschaftern aus der Region rückwirkend zum 1. Januar 2017 um 14 auf insgesamt 22 Prozent steigen. Die Stadtwerke Bielefeld bleiben mit einem Anteil von über 75 Prozent Mehrheitsgesellschafter.

Beide Verbrennungsanlagen verfügten dabei über „modernste Anlagentechnik und effiziente Rauchgasreinigungsanlagen“, mit denen die gesetzlichen Grenzwerte nicht nur sicher eingehalten, sondern deutlich unterschritten werden. Zum Erhalt dieser Standards sowie zum Ausbau der Kapazität und zur Steigerung der Energieeffizienz seien in der jüngeren Vergangenheit an den Anlagenstandorten Investitionen von zusammen mehr als 200 Millionen Euro getätigt worden.

Mit einer Verbrennungskapazität von 300 000 Tonnen Abfall und 100 000 Tonnen Altholz in Hameln sowie etwa 400 000 Tonnen Abfall in Bielefeld decke die IAE den regionalen Bedarf sehr gut ab. Bei der Verbrennung frei werdende Energie wird mittels Kraft-Wärme-Kopplung in Strom und Fernwärme umgewandelt. So werden an den beiden Standorten jährlich etwa 320 Millionen Kilowattstunden Strom und etwa 570 Millionen Kilowattstunden Fernwärme erzeugt. Dies entspricht dem Bedarf von 110 000 Haushalten an elektrischer Energie beziehungsweise 38 000 Haushalten an Wärme.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?