weather-image

Gebäude mit Leerstand „marode und ansehnlich“ / Neugestaltung von Platz an Mühlenstraße geplant

Stadt will Wartehäuschen abreißen

HAMELN. Das Wartehäuschen an der Mühlenstraße soll noch im Laufe dieses Jahres aus dem Stadtbild verschwinden. Offenbar hat die Stadt keine Hoffnung mehr, dass sich an dem Leerstand in dem kleinen Laden, der an das Wartehäuschen angeschlossen ist, noch mal etwas ändern wird.

veröffentlicht am 19.02.2019 um 16:40 Uhr

Seit einiger Zeit herrscht in dem Laden an der Mühlenstraße Leerstand. Jetzt soll das Gebäude abgerissen werden. Foto: Dana
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Kiosk, den es dort über Jahre gegeben hat, ist seit Längerem geschlossen. An der Außenwand hängen noch Kaugummi-, Kondom- und Zigarettenautomaten. Auch die öffentliche Toilette ist seit geraumer Zeit außer Betrieb. Genutzt wird das Wartehäuschen hauptsächlich noch von denjenigen, für die es 1961 gebaut worden ist: Buspassagieren der Öffis, also des öffentlichen Personennahverkehrs. Im letzten Jahr hatte des Öfteren auch ein Obdachloser von dem Wartehäuschen Gebrauch gemacht, indem er dort Unterschlupf suchte und sich einen Schlafplatz einrichtete. Inzwischen soll der Obdachlose eine Wohnunterkunft gefunden haben und somit auch nicht mehr der auf das Buswartehäuschen angewiesen sein, wie Stadträtin Martina Harms gegenüber Radio Aktiv sagte.

Ob zwischen der Zweckentfremdung durch den Obdachlosen und der Absicht der Stadt, das Wartehäuschen nun abzureißen, ein Zusammenhang besteht? „Das möchte ich vehement und in aller Deutlichkeit zurückweisen“, teilt Stadtsprecher Thomas Wahmes auf Anfrage mit. Das Gebäude solle abgerissen werden, weil es marode und der Platz unansehnlich sei, führte der Stadtsprecher aus.

Entsprechende Äußerungen waren von Stadtbaurat Hermann Aden in der vergangenen Woche in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses zwar nicht gemacht worden. Dort hatte er lediglich mitgeteilt, was die Stadtverwaltung dort vorhat.

2 Bilder
Im September 1961 stellte die Dewezet den Entwurf des Stadtbauamts für das Omnibuswartehäuschen an der Mühlenstraße vor. Repro: Dewezet/Archiv

Demnach soll noch im Laufe dieses Jahres der Abriss des etwa 21 Meter langen Wartehäuschens erfolgen. Dann solle dieser Bereich der Mühlenstraße neu gestaltet werden. Dafür sollen zunächst Fördermittel beantragt werden. Folglich ist noch völlig offen, wie eine Neugestaltung aussehen könnte. Feststeht momentan nur, dass sich das Rathaus dieser Immobilie möglichst bald entledigen will. Für die Übergangsphase – also zwischen Abriss und Neugestaltung – solle ein Witterungsschutz für die Buspassagiere eingerichtet werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt