weather-image
23°

Damit sollen Doppelanmeldungen vermieden werden

Stadt will Kita-Plätze zentral vergeben

HAMELN. Immer mal wieder tauchte die Idee auf, stand hinter den Kulissen zur Diskussion, jetzt steht fest: Die Stadt Hameln will künftig die Kita-Plätze aller Einrichtungen im Stadtgebiet zentral im Rathaus vergeben.

veröffentlicht am 17.04.2019 um 16:25 Uhr

270_0900_131667_hm301_1704_Kostenlose_Kitas_60679292.jpg
Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Mitarbeiter erhoffen sich davon unter anderem eine höhere Planungssicherheit aufgrund einer belastbareren Datenbasis über vorhandene Plätze, wie Sprecherin Janine Herrmann auf Anfrage erklärt. Eine zentrale Vergabe bedinge auch „andere Zentralisierungen“ wie die Datenpflege von Tolina. Tolina ist das Online-Anmeldeportal, über das Eltern ihre Kinder für einen Betreuungsplatz anmelden können. Dort ist es in der Vergangenheit in vielen Fällen zu Doppel- und Dreifachanmeldungen gekommen.

Geplant ist die Umstellung für das Kita-Jahr 2020/21. Für das kommende Jahr liefen die Anmeldungen wie in den Jahren zuvor zum einen über Tolina, zum anderen über die Einrichtungen selbst, die dann die Daten in das System eingepflegt haben. Auch künftig sollen die Eltern drei Wünsche angeben können. Theoretisch können Eltern ihre Kinder ab der Geburt in Tolina anmelden, „wünschenswert ist eine Anmeldung bis zum 31. Dezember“ für das darauffolgende Kindergartenjahr, heißt es seitens der Stadtverwaltung. In zwei Vergabeabschnitten sollen die Eltern dann Bescheid bekommen, ob sie den gewünschten Platz für ihr Kind erhalten. „Der erste Abschnitt läuft bis zum 15. März des Jahres, und der zweite Vergabeabschnitt bis zum 20. Mai des Jahres für Eltern, die erst nach dem 31. Dezember angemeldet haben“, erklärt Janine Herrmann.

Welche Kriterien für die Platzvergabe angelegt werden, steht nach Aussage der Stadt noch nicht abschließend fest, sie befänden sich noch in der Abstimmung. Es soll mehrere Kriterien geben, die jeweils mit Punkten bewertet werden, darunter allgemeine Kriterien wie „letztes Jahr vor der Einschulung“ oder „Übergang von U3 zu Ü3“. Bislang handhaben die 26 Einrichtungen je nach Träger – insgesamt sind es neben der Stadt zwölf – den Einsatz und den transparenten Umgang von Anmeldekriterien unterschiedlich.

Das neue Verfahren ist mit den anderen Trägern in mehreren Gesprächen abgestimmt worden, erklärt Janine Herrmann. Auch der Stadtelternrat für Kindertagesstätten solle künftig eingebunden werden.

Unter https://hameln-elternportal.kdo.de/elternportal/elternportal.jsf können Eltern ihre Kinder für einen Betreuungsplatz anmelden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?