weather-image
21°
Knapp 100 000 Euro für Dacharbeiten am Hochzeitshaus

Spitze des Eisberges - Mindestens 2 Millionen für  Sanierung des Hochzeitshauses

HAMELN. Jetzt steht es fest: Knapp 100 000 Euro haben die Wartungs- und Sicherungsarbeiten am Dach des Hochzeitshauses gekostet. Vorläufig. Denn die umfassende, notwendige Sanierung des Daches steht erst noch an. Der Dachdeckerbetrieb geht laut Stadtverwaltung davon aus, dass 80 Prozent der Sandsteinplatten bei der für 2018 vorgesehenen Neueindeckung nicht wieder verwendet werden können.

veröffentlicht am 07.08.2017 um 18:04 Uhr
aktualisiert am 08.08.2017 um 12:46 Uhr

Millionenprojekt Hochzeitshaus: Blick vom Turm der Marktkirche auf das nun mit Netzen gesicherte Dach. Foto: dana
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im April hatte die Stadtverwaltung im Zuge routinemäßiger Wartungsarbeiten festgestellt, dass die Dachpfannen des Hochzeitshauses massive Schäden aufweisen. Erste Anzeichen hatte es dafür bereits 2016 gegeben. Damals waren die Kosten, die sich bis dahin im niedrigen bis mittelgroßen vierstelligen Bereich bewegt hatten, plötzlich um das Zehnfache an: von 1800 Euro im Vorjahr auf 18 300 in 2016. Im Mai dieses Jahres beliefen sich die Kosten mit 24 000 Euro bereits deutlich darüber. Jetzt liegt die Abschlussrechnung für die Wartungs- und Sicherungsarbeiten vor.

In den über drei Monate andauernden Dacharbeiten sind nach Angaben der Verwaltung etwa 650 Sandsteinplatten ausgetauscht worden. Alters- und witterungsbedingt waren die Platten porös geworden, wodurch ihre Festigkeit nicht mehr gegeben war und sie ein Sicherheitsrisiko darstellten. Überdies erneuerten die Dachdecker Dachlatten, die bestehenden Befestigungen wurden durch neue Nägel ersetzt.

Um sicherzugehen, dass sich nicht doch noch Sandsteinplatten vom Dach lösen, in die Fußgängerzone stürzen und dort womöglich jemanden verletzen, sind an der Dachtraufe abschließend auf einer Länge von knapp über 100 Metern Auffangnetze gespannt worden. Mit dieser Sicherungsmaßnahme, die allein mit rund 13 500 Euro zu Buche geschlagen hat, ist die Stadt ihrer Verkehrssicherheitspflicht nachgekommen.

Die Gesamtkosten für die vorläufigen Instandhaltungs- und Sicherungsarbeiten am Hochzeitshausdach belaufen sich laut Stadtverwaltung auf rund 95 000 Euro. Das sind – schon jetzt – 71 000 Euro mehr als in ganz 2016.

Doch dies ist nur die Spitze des Eisberges. Die Schäden sind derartig gravierend, dass das Dach komplett neu eingedeckt werden muss (wir berichteten). Und es nicht nur das Dach. Auch die Fenster müssen instandgehalten und erneuert werden. Darüber hinaus stehen Brandschutzmaßnahmen an. Anfang des Jahres waren Veranstaltungen abgesagt worden, weil die Gebäudeversicherung den Brandschutz für unzureichend befand. Die Stadtverwaltung geht bei den zu treffenden Maßnahmen von Gesamtkosten in Höhe von zwei Millionen Euro aus (wir berichteten).

Unterdessen hat der Rat der Stadt Hameln die Weichen für die künftige Nutzung des Hochzeitshauses gestellt. Im Erdgeschoss soll eine Gastronomie einziehen. Im ersten und zweiten Obergeschoss soll ein Bürgersaal entstehen. Und im dritten Stockwerk soll ein Teil der Stadtverwaltung untergebracht werden.

Die Kosten für den damit verbundenen Umbau des Hochzeitshauses belaufen sich voraussichtlich auf rund 5,8 Millionen Euro.

Termin: Am kommenden Donnerstag, 10. August, ab 16 Uhr befasst sich der Ausschuss für Stadtentwicklung im Sitzungssaal des Rathauses in einer öffentlichen Sitzung mit dem Dach des Hochzeitshauses.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare