weather-image
×

Spieler zahlen in Hameln bald mehr

veröffentlicht am 15.12.2011 um 16:10 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

Hameln (HW). Die Einwohner Hamelns müssen ab 1. Januar des kommenden Jahres für die Benutzung des öffentlichen Kanalnetzes höhere Gebühren bezahlen. Auch die Vergnügungssteuer für in Spielhallen aufgestellte Geräte wird zu diesem Datum erhöht. Beide Beschlüsse fasste der Rat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig und ohne Debatte.

Zum 1. Januar 2012 wird der Gebührensatz für einen Kubikmeter Schmutzwasser von bislang 2,01 Euro auf 2,16 Euro erhöht, die Entsorgung von Regenwasser auf bebauter und/oder befestigter Grundstücksfläche kostet dann 38 Cent pro Kubikmeter statt bisher 38 Cent. Da die Verwaltung verpflichtet ist, für die Benutzung öffentlicher Kanäle kostendeckende Gebühren zu erheben, galt eine Anhebung der Entgelte als zwingend notwendig. „Die derzeitige finanzielle Situation gebietet, die Kostenunterdeckung im Abwasserbetrieb durch eine umgehende Gebührenerhöhung wieder zu vereinnahmen“, hatte die Hamelner Verwaltung begründet.

Die Vergnügungssteuer für die entgeltliche Benutzung von Spielgeräten steigt von bislang elf auf künftig zwölf Prozent. Dadurch erhofft sich die Stadt zusätzliche Gelder in Höhe von ungefähr 75 000 Euro pro Jahr. Insgesamt sollen 2012 dann weit über 800 000 Euro aus der Vergnügungssteuer in den Stadtsäckel fließen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige