weather-image
„Hilfe für Veli“

Spendensammlung für erkrankten Hamelner

HAMELN. Der 20-Jährige Veli liegt schwer erkrankt in einem türkischen Krankenhaus. Um den Hamelner zurück nach Hause zu holen, hat die Mutter seiner Freundin eine Spendendkampagne ins Leben gerufen. Und auch Velis Fußballverein will helfen.

veröffentlicht am 19.06.2017 um 16:49 Uhr
aktualisiert am 20.06.2017 um 12:44 Uhr

Der 20-Jährige Veli liegt seit dem 3. Mai im türkischen Adana im Krankenhaus. Foto: privat
Michael Zimmermann

Autor

Michael Zimmermann Volontär zur Autorenseite

Seit dem 3. Mai liegt der 20-Jährige Veli im türkischen Adana im Krankenhaus. Der als zurückhaltender, fröhlicher Junge bekannte Hamelner wollte dort seinen kurz zuvor verstorbenen Vater bestatten. Plötzlich sei der Kontakt abgebrochen, berichtet Alexandra H. die Mutter von Velis Freundin.

Er habe eine schwere Infektionskrankheit, könne weder sprechen noch laufen. Zweimal am Tag besuche seine Mutter ihn für jeweils 20 Minuten. Über Videochat laufe auch der Kontakt nach Hameln. Veli könne Emotionen zeigen, lächeln oder weinen. „Er registriert das alles, auch wenn er nicht sprechen kann.“ Freunde und Familie um sich herum zu haben, würde bestimmt helfen, ist Alexandra H. sicher.

Doch mit einem normalen Linienflugzeug wäre er momentan nicht transportfähig, dazu sei er zu geschwächt. Für den Krankentransport, die Medikamente und Unterstützung für die Mutter, die nun mehrere Wochen in der Türkei bleiben muss, brauche es mehr als 20 000 Euro, schätzt sie.

Deswegen hat sie auf der Crowdfunding-Plattform „Leetchi“ eine Spendenaktion für Veli ins Leben gerufen. Mehr als 4000 Euro sind dort bereits zusammengekommen. „Ich hätte nie gedacht, dass sich so viele beteiligen.“ Bei der Verwendung der Spenden will sie möglichst transparent vorgehen und alle Ausgaben belegen. Und sollte Veli am Ende nicht das gesamte Geld benötigen, „möchten wir mit ihm darüber sprechen, wohin es weitergespendet wird.“

Inzwischen habe sich sein Zustand leicht verbessert, bald soll er von der Intensivstation verlegt werden. Bis er wieder richtig gesund wird, könne es aber noch lange dauern – auch, welche Spätfolgen die Krankheit haben wird, ist noch völlig unklar.

Helfen will auch sein Fußballverein, der ESV Eintracht Hameln. Als die Mannschaft von Velis Schicksal erfuhr, habe sie überlegt, wie sie helfen könne, berichtet Vedat Ilgay, Spartenleiter beim ESV. So sei die Idee für ein Benefizspiel gegen den TSV Großenwieden, Velis ehemaligen Klub, aufgekommen. „Auch, wenn es nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, wollen wir Veli unterstützen“, so Ilgay.

Anstoß ist am Sonntag, 25. Juni, um 13 Uhr im Weserberglandstadion. Der Eintritt ist frei. Alle Einnahmen aus Verkauf von Essen und Getränken sowie zusätzlichen Spenden, sollen direkt dem guten Zweck zufließen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare