weather-image
21°

Vier Vorschläge, die glücklich machen

So können Sie bedürftigen Kindern eine Weihnachtsfreude machen

veröffentlicht am 11.12.2015 um 18:12 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:29 Uhr

270_008_7806800_hm101_Dana_1012.jpg

Autor:

Birte Hansen

Dieses Kribbeln beim Öffnen ist schön; diese kurze Spannung, nicht zu wissen, was einen erwartet. Nein, nicht beim Auspacken eines Geschenks. Sondern beim Enthüllen eines Wunsches. Wer einen Wunschzettel abpflückt vom Tannenbaum, der am Samstag und Sonntag wieder auf dem Weihnachtsmarkt am Stand der Service-Clubs steht, kann dieses kleine aber besondere Gefühl kennenlernen. Noch etwa 40 Wünsche hängen an den Zweigen. Hinter jedem steht ein Kind, das zum Bezugskreis der Hamelner Tafel gehört.

Die Wünsche sind meist bescheiden: Für ein Mädchen ist die Puppe, für einen kleinen Jungen ein Hemd, mal ein Lego-Auto, mal eine Jacke – für jemanden, der eine Riesenfreude machen kann, eine überschaubare Investition. Selten fallen die Wünsche größer aus: Inline-Skates zum Beispiel. Bei demjenigen, der den Zettel zog, war weniger der Preis das Problem, sondern der Umstand, dass keine Schuhgröße notiert war, erzählt Stefan Knade vom Round Table, der Baum-Pate ist. Nun wird zurückverfolgt, wem der Wunschzettel gehört, um die Schuhgröße zu erfragen.

Vom grünen Tannenbaum zu den Grünen mit Tannenbaum – in die Wendenstraße 2 laden heute die Grünen Hameln-Pyrmont zum Winterwichteln ein. Dort können zwischen 15 und 18 Uhr Geschenke abgegeben werden, die für Flüchtlingskinder in der Linsingen-Kaserne vorgesehen sind. „Von Malsachen bis Inlineskates“, sagt Michael Maxein, Vorsitzender der Kreis-Grünen, werde alles, worüber Fünf- bis Zwölfjährige sich freuen, gerne angenommen. „Wir sortieren es dann neu“, um ein gewisses Maß an Gerechtigkeit zu gewährleisten. Diesen Anspruch haben auch die DRK-Mitarbeiter vom Ortsverein Hameln, die mit der Vorbereitung der Weihnachtsfeier für Bedürftige betraut sind. Gummibärchen, Malbücher, Bälle, Springseile, Schokolade, Puppen im guten Zustand – plus Geschenkpapier, ab damit in die Zentralstraße 1. Dort wird es zusammengestellt, verpackt und am 24. Dezember den Jungen und Mädchen bei der Feier überreicht. „Wir geben 150 Karten raus“, erzählt Doris Jäger vom Ortsverein, „und von denen, die jetzt angemeldet sind, sind 30 Kinder“. In jedem Jahr sucht das DRK unter den Hamelner Unternehmen nach Paten für die Kindergeschenke. In diesem Jahr unterstützen die Angestellten der Deutschen Bank Hameln. „Ihnen wird dann der Wunsch genannt, und die kaufen das dann“, sagt Jäger. Trotzdem können auch andere Bürger noch Wünsche erfüllen.

„Was wir selbst nicht gebrauchen, geben wir weiter an den DRK-Shop oder an die Linsingen-Kaserne“, erklärt Jäger. Wer noch Ideen braucht: Tagebücher mit schönem Stift seien gewünscht worden, Parfüm und Lego. Weil man bei Parfüm leicht den falschen Riecher haben kann, werden gerne Drogeriegutscheine „von vielleicht zehn Euro“ verpackt. Für jede Familie gibt zusätzlich Kinogutscheine – „das ist so was, was als erstes gestrichen wird“, schildert Doris Jäger. So sollen die Familien mal den schönen Luxus genießen, mit allen zusammen ins Kino zu gehen.

Das ehemalige Kinderheim Reseberg, jetzt Wendepunkt, wird ebenfalls bedacht. Dafür sorgen unter anderem die Kunden vom Supermarkt real. Dort steht am Eingang ein Tannenbaum, verziert mit Wunschkugeln. Weil dort, an der Leuthenstraße, auch Jugendliche leben, weichen die Wünsche schon mal von Puppen und Teddys ab. „Ein 17-Jähriger wünscht sich sein erstes eigenes Besteck, eine 16-Jährige einen Toaster“, verrät Geschäftsleiterin Maren Krogull-Heinz. Etwa 30 Kugeln hängen noch. Die Wunscherfüller nehmen eine Kugel, kaufen das Geschenk, geben es ab, und Mitarbeiter verpacken es. Ja, der Supermarkt profitiere auch davon, aber es dürften auch Sachen woanders gekauft oder gut erhaltene Dinge von Zuhause mitgebracht und dann abgegeben werden. „Am 22. Dezember wollen wir dann zu den Kindern fahren.“

Ganz gleich, wo die Wünsche geangelt und die Gaben hingebracht werden – irgendwo ist an Heiligabend ein Kind ganz glücklich darüber, dass ihm sein kleiner Wunsch erfüllt wurde. Das zu wissen, fühlt sich dann noch besser an als das Kribbeln beim Wunsch-Auspacken.

Info: Hier können Sie Gutes tun

Der Tannenbaum mit Wunschzetteln steht heute und morgen (auch 19. und 20.) neben dem Glühweinwagen von Round Table vor der Rathsapotheke. Die Päckchen können am Wochenende am Stand und werktags beim Modehaus Warnecke, Osterstraße 3, abgegeben werden.

Geschenke für die Kinder in der Linsingen-Kaserne: Abgabe heute von 15–18 Uhr, Wendenstraße 2. Geschenke für die Kinder der Weihnachtsfeier beim DRK Ortsverein Hameln: Abgabe in der Zentralstraße 1, Montag bis Donnerstag 8–13 Uhr und Freitag 8–12 Uhr.

Der Wunschkugel-Baum von real steht am Eingang des Supermarktes im Untergeschoss der Stadtgalerie in Hameln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?