weather-image
×

Ein Nachschlag aus dem Lesertelefon

Sind die Gelben Säcke für die Tonne?

HAMELN-PYRMONT. Manchmal erreichen die Redaktion mehr Anrufe, als Platz im „Lesertelefon“ ist. So wie am vergangenen Dienstag. Aber aufgeschoben, ist ja nicht aufgehoben, deshalb gibt es nun noch einen Nachschlag.

veröffentlicht am 29.12.2021 um 14:00 Uhr
aktualisiert am 29.12.2021 um 19:10 Uhr

29. Dezember 2021 14:00 Uhr

pk 1-neu
Reporter zur Autorenseite

HAMELN-PYRMONT. Manchmal erreichen die Redaktion mehr Anrufe, als Platz im „Lesertelefon“ ist. So wie am vergangenen Dienstag. Aber aufgeschoben, ist ja nicht aufgehoben, deshalb gibt es nun noch einen Nachschlag.

Anzeige

„Was zu meckern“, hat Hans Wannermacher aus Bisperode am Lesertelefon. An der Kreisstraße 14 Richtung Diedersen, oberhalb des Horstweges, sei ein „Kahlschlag“ vorgenommen worden, dem viele Bäume, darunter gesunde Nussbäume zum Opfer gefallen seien, nur weil ein Wasserlauf habe freigeschnitten werden müssen.

Dazu teilt Markus Brockmann, Leiter des Geschäftsbereichs Hameln der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, mit, dass es „mehrere Gründe für die Schnittmaßnahmen“ gegeben habe. „Der Abfluss des Grabens war nicht mehr gewährleistet und der Bewuchs beeinträchtigte das Nachbargrundstück bereits sehr stark“, so Brockmann. „Neben dem Graben verläuft ein Radweg und einige Bäume waren nicht mehr ausreichend standsicher, die mit entfernt werden mussten.“ Die Wurzelstöcke aber, die Haselnussbüsche etwa, seien nicht entfernt worden, „sodass diese wieder austreiben können“. Neben den Apfelbäumen seien auch noch etliche weitere Bäume erhalten geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren...

Gelbe Tonne für Hameln-Pyrmont derzeit keine Option

Schon lange „ein Dorn im Auge“ sind Rita Wehrbein aus Heßlingen die Gelben Säcke. Sie hielten nicht mehr dicht, man brauche zwei, was unnötig Plastikmüll produziere. Ob der Landkreis nicht wie andere Kommunen auch lieber die Gelbe Tonne einführen wolle? „Seitens der Dualen Systeme wird eine Mindeststärke für die Gelben Säcke vorgegeben, insofern ist dies auch von den jeweiligen Auftragnehmern sicherzustellen“, teilt Kreissprecherin Sandra Lummitsch auf Anfrage dazu mit. „Die Einführung einer Gelben Tonne ist derzeit für das Vertragsgebiet ,Landkreis Hameln-Pyrmont‘ nicht vorgesehen.“Im Landkreis Holzminden geht man einen anderen Weg. Dort hat die Politik gerade beschlossen, die Gelben Säcke gegen die Gelbe Tonne zu tauschen (wir berichteten).

Die Gelben Säcke sind auch Thema bei Torsten Schulz aus Klein Berkel. Durch Zufall habe er gesehen, dass die an sich kostenlosen Gelben Säcke bei Amazon „für viel Geld zum Verkauf angeboten werden“. Das sei doch mindestens „frech“, vielleicht sogar strafbar, was der Entsorger dazu wohl sage. „Die Kreisabfallwirtschaft hat keinen Einfluss auf Verkäufe bei Amazon“, sagt die Kreissprecherin. „Den Bürgerinnen und Bürgern kann nur empfohlen werden, sich an die Verteilstellen im Landkreis zu wenden.“ Dort erfolge die Abgabe kostenfrei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.