weather-image
16°

Landkreisbehörde: „Keine Gefahrenlage“

Sibirische Kälte kommt – aber schulfrei gibt es nicht

Hameln (ube). Jetzt wird’s eisig: Strenge Nachtfröste und dazu ein lebhafter östlicher Wind – Meteorologen warnen vor „Extremfrost“. Der Deutsche Wetterdienst rät laut dpa sogar dazu, das Haus ab Mitte der Woche nur noch zu verlassen, wenn es sein muss. In Hameln-Pyrmont sieht man keinen Anlass, schulfrei zu geben. „Wenn es minus 15 Grad kalt ist und ein scharfer Ostwind weht, wird der Unterricht trotzdem stattfinden“, sagt Sandra Lummitsch vom Landkreis. Aus Sicht der Behörde zeichne sich für Schüler derzeit „keine wirkliche Gefahrenlage“ ab, denn: „Die Busse sind beheizt, die Schulen auch“, sagt Lummitsch. Eltern könnten letztlich aber selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht.

veröffentlicht am 31.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 02:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Von Donnerstag bis Sonnabend sollten kälteempfindliche Menschen eher keine Außentermine planen“, rät Meteorologe Stefan Bach mit Blick auf den starken Ostwind, der die tatsächlichen Temperaturen in der subjektiven Wahrnehmung noch kälter erscheinen lässt.

Der Deutsche Wetterdienst hat gestern Abend eine Frost-Warnung für Hameln-Pyrmont herausgegeben. Bei der Unwetterzentrale (Meteomedia) lag bereits um 11.08 Uhr ein Extremfrost-Wetterhinweis vor – allerdings nur für die Flecken Coppenbrügge und Salzhemmendorf. Für die kommenden Nächte werden im Osten des Kreisgebietes Werte bis minus 14 Grad vorhergesagt. In der Nacht zu Donnerstag könne es örtlich noch kälter sein.

Wasserleitungen, Armaturen und Wasserzähler sollten jetzt vor Kälte geschützt werden, raten die Stadtwerke – für Frostschäden am Zähler haftet der Hauseigentümer:

Ungenutzte Leitungen in Garten oder Garage sollten entleert und stillgelegt werden. Die Außenhähne müssen geöffnet bleiben.

Alle anderen frei liegenden Leitungen – wie zum Beispiel Bauwasseranschlüsse – können durch Isoliermaterial oder Textilien geschützt werden.

Kellerfenster und Türen bei strengem Frost unbedingt geschlossen halten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?