weather-image
24°

500-Tonnen-Kran entfernt Betondecke der Brücke in 112 Schritten

Schwerer Kran für schwere Arbeit

Hameln. Nur ein leises Knirschen ist zu hören, als sich die drei mal vier Meter große Betonplatte aus der Brücke löst und einen noch besseren Blick auf den stählernen Unterbau der alten Weserbrücke freigibt. Langsam schwenkt der Spezialkran seine rund 5 Tonnen schwere Last über die Weser, um sie millimetergenau auf einem Laster hinter dem Kran abzuladen. So langsam hat Jacob von der Linde, der niederländische Kranführer aus Groningen, Übung darin, die Platten vorsichtig an der Fahrbahnbeleuchtung der Brücke vorbeizumanövrieren. Sein Kollege Raymond Staal gibt über Funk Hilfestellung. Gute 15-mal hat er diesen Ablauf jetzt hinter sich. Am Ende seines Einsatzes an der Weserbrücke wird er 112 Einzelteile eingeklinkt, angehoben, umgeschwenkt und wieder abgesetzt haben.

veröffentlicht am 30.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 03:21 Uhr

270_008_4754403_hm402_3008.jpg

Autor:

Jobst Christian Höche
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schon der Aufwand, den Kran nach Hameln zu fahren, sei erheblich gewesen, erklärt Staal. „Wir haben nur eine Genehmigung bekommen, nachts zu fahren. Von der Grenze bis nach Hameln hat es knapp sechs Stunden gedauert.“ Mit einem ganzen Tross ging der 96 Tonnen schwere Autokran auf die Reise. Drei Laster transportierten Ballast, der als Gegengewicht am Kran montiert wird. Vier weitere Lastwagen waren nötig, um die Wippe, den mit Querstreben versehenen Ausleger, zu transportieren.

Die Betonfahrbahn der alten Weserbrücke ist in neun Abschnitte unterteilt, erklärt Marco Blana, der als Bauüberwacher den Überblick über die Bauarbeiten an der Weserbrücke behalten muss. Auf einem Plan im Baubüro ist jeder Abschnitt definiert. In jedem Abschnitt werden Betonteile mit einer Spezialsäge herausgesägt, um dann vom Kran auf einen Sattelzug geladen zu werden.

Bis zum Ende der Woche soll der Kran die komplette Fahrbahn herausgehoben haben. Die insgesamt 112 Einzelteile werden auf der „Klütseite“ der Weser von einem Bagger zerkleinert und abtransportiert. „Wenn wir die eine Hälfte der Brücke fertig haben, stellen wir den Kran auf der anderen Seite auf“, erklärt Kranführer Staal den Fortgang der Arbeiten. Doch auch das Gerippe aus Stahl, dass die Fahrbahn bisher getragen hat, muss weg. Ein weiterer Kran wird dann auf der Fahrbahn der Behelfsbrücke stehen, um die Arbeiter mit einem Korb an die Stellen zu heben, an denen geschweißt werden muss.

Damit die ausgesägten Betonplatten angehoben werden können, werden zwei Löcher gebohrt, in denen je ein großer Faltdübel mit Stahlsporn an der Oberseite Platz hat. Am Kran hängt ein horizontaler Stahlträger, der ebenfalls zwei Löcher im selben Abstand hat. Die Sporne werden durch den Träger gesteckt und mit Muttern fixiert. Ist die Betonplatte auf dem Lastwagen verladen, werden die Muttern entfernt und der Träger kann an der nächsten Platte befestigt werden.

Live-Bilder der Brückenarbeiten gibt es von unserer Webcam auf www.dewezet.de

Noch bis zum Wochenende werden die zugeschnittenen Betonteile

von dem riesigen Kran aus der Brücke gehoben. Fotos: jch



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?